Samstag, 21. September 2019
Kurzer Zwischenruf zum Thema SUV
Ich las einen Kommentar zum Thema SUV in dem es sinngemäß hieß: "Es kann ja sein dass es Menschen gibt die ihren SUV benutzen um eine sehr umfangreiche Angelausrüstung zu transportieren oder sonstwie eine überdurchschnittlichen Transportbedarf haben, aber ich habe noch keinen kenengelernt, und vielleicht gibt es ja auch gar keinen."

Ohne dass ich mich jetzt an die Seite der Autokultidioten stellen will ist meine Wahrnehmung da doch eine ganz andere. Alle SUV-Fahrer in meinem Bekanntenkreis benutzen die Dinger um ihre Skier und Skiausrüstungen, Berg- und Campingequipment zu befördern oder den geschossenen Hirsch abzutransportieren. Ich bin mal sehr gespannt wie weit man kommt wenn man drei Paar Skier bei 30cm Neuschnee ungeräumt und 20% Steigung mit dem Smart befördern will.

... link (12 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 19. September 2019
Höhere Mathematik
Habe gerade etwas über die Beiträge von Leibniz und Newton, die Infinetesimalrechnung usw. gelesen und mal wieder festgestellt: Ich verstehe nichts. Mit der Formel E=MC² kann ich tatsächlich etwas anstellen, ich kann ein Wirkungsquantum begreifen oder mir ein Schwarzes Loch vorstellen, aber nur deshalb, weil das Beschreibungen von Zuständen und Dynamiken sind. Sobald ich rechnen muss und das sind nicht die Grundrechenarten oder einfache Potenzen hört es auf. Dreisatz kapiere ich nicht mehr, das ist zu hoch für mich. Kein Problem mit Quantengravitation in der Theorie, aber schon das kaufmännische Rechnen überfordert mein Vorstellungsvermögen komplett.

... link (11 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 18. September 2019
Insulaner
Im Golf von Mexiko nähert sich ein Flüchtlingsboot aus Haiti der Küste der USA, als sich eine Fregatte (aus seerechtlichen Gründen als Kutter klassifiziert) der US-Küstenwache querstellt. Der Kapitän befiehlt: "O´Brian, O´Ryan, O´Kelly, O´Malley, McDonnagan, McFlannagan, McFinnagan, sagen Sie diesen Wirtschaftsflüchtlingen, sie sollen auf ihre Insel zurückkehren!".

... link (3 Kommentare)   ... comment


Montag, 16. September 2019
Immer als erstes: Fakten checken!
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/die-gruenen-verbieten-luftballons-erst-das-framing-macht-das-verbot/25009028.html?utm_source=pocket-newtab

... link (13 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 15. September 2019
Back to the Arena
Ich habe aus den Bergen zurückgekehrt mein Kampfsporttraining wieder aufgenommen. Habe mir zwar ein Monokelhämatom und eine Prellung eingefangen, aber auch festgestellt dass meine Kondition viel besser ist als vor dem Bergurlaub. Bergsteigen macht fit. Na ja, und Sportverletzungen machen auch mehr Spaß als etwa im Suff irgendwo gegenzulaufen, diese als Zechprellung bekannte Verletzungsform ist ja nicht mein Ding.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Foodporn
Wiedereinmal lecker zu Abend gespiesen. Gleich gibts Cocktails.











... link (0 Kommentare)   ... comment


Rätselhafte Charlotte Roche
Kürzlich sah ich Charlotte Roche in einer Talkshow und wunderte mich sehr. Erstens, weil sie so jung ist. Zweitens, weil sie deutsch spricht. Und dann schwante mir dass ich bislang eine völlig andere Person für Charlotte Roche gehalten hatte. Zwar kannte ich Inhaltsangaben und Textauszüge von "Feuchtgebiete" und "Schossgebete", meinte aber, die Autorin sei eine Französin die so um 2000 einen autobiografischen Roman über die Sexorgien der Pariser Boheme veröffentlicht hatte, der vorab als Serie im Stern veröffentlicht worden war. Ich erinnere da einen Gang-Bang-Szene, wo die Autorin hintereinander von 8 Männern auf einem Holztisch genagelt wurde.

Wer ist nun die Frau von der ich annahm sie sei Charlotte Roche?

... link (6 Kommentare)   ... comment


Freitag, 13. September 2019
Sehr schwarzer Humor
Mein Humorverständnis ist ja vom jüdischen, schottischen und hierzulande weniger bekannten kurdischen (bzw. ganz allgemein Flüchtlings-)Humor geprägt, der oft so schwarz ist dass einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Interessant ist auch dass diese Art Humor in Geflüchteten-Milieus gang und gäbe ist, es ist quasi Teil der Alltagskultur mit traumatisierenden Erfahrungen humorvoll umzugehen - während deutsche Linke und Feministinnen zu den Themen Rassismus, Flucht und Vertreibung ein äußerst moralinsaures, ironiefreies Verhältnis haben.

Anlässlich einer Holocaust-Gedenkveranstaltung konnte ich kürzlich einige Roma erleben, die ein 1A-Beispiel dieses subversiven Humors boten. Sie sangen folgendes Lied:

"Lustig ist das Zigeunerleben,
Faria, fariaho.
Brauchen dem Kaiser kein Zins zu geben,
Faria, fariaho.

Lustig ist's in Buchenwald,
Wo des Zigeuners Aufenthalt.
Faria, faria, faria, faria,
Faria, fariaho.

In Auschwitz gibt es Duschkabinen
das ist auch sehr fein.
Faria, faria, faria, faria,
Faria, fariaho.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 10. September 2019
Berühmte Markenschöpfer
Berühmte Markenschöpfer, große Designer etwa, leben ihr ganzes Leben von den Lizenzen ihrer Kreationen, z.B. Leute wie Ray Ban oder Vokuhila ;-)

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 9. September 2019
Meditation und Scharlatanerie
Im Radio hörte ich eine Sendung über yogische, buddhistische, transzendentale und sonstige Meditation, und der Vortragende, seiner eigenen Aussage nach ein Meister dieser Meditationsformen, allerdings in säkularer Weise (Psychologe) erklärte es sei eine falsche Auffassung wenn man sage es ginge in der Meditation darum an nichts zu denken. Vielmehr könne man gar nicht nicht denken, sondern es ginge darum seinen Gedankenfluss aufs Wesentliche zu reduzieren und seine Gedanken sehr stark zu konzentrieren.

Was für ein Unsinn. Das ist EIN Aspekt, aber die zentrale existenzielle Erfahrung in der Meditation ist das Herstellen völliger innerer Leere, zumindest für kurze Zeit tatsächlich nicht zu denken (wohl aber wahrzunehmen). Ich habe solche Erlebnisse vor allem in den Bergen. Wer so etwas nie erlebt hat kann sich nicht als Meister der Meditation bezeichnen, ich würde so weit gehen zu sagen der hat nie meditiert.

... link (6 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 5. September 2019
Ein Fleck auf der Hose
Mein Vater hat eine tolle Waschmaschine die auch dampfbügeln kann. Hierzu nutzte ich sie um eine meiner Hosen glatt zu kriegen. Leider hatte ich übersehen dass in der Trommel noch eine Spülkapsel lag. Da kein Waschprogramm lief lief die lokal aus und hinterließ einen Fleck auf der Hose. Ich wollte nicht wegen einer einzelnen Hose die ganze Maschine noch einmal neu starten und hängte sie daher mit Fleck auf.

Später sah mein Vater den Fleck und sagte da müsste ich mal nachdenken wodurch der verursacht sei und gegebenenfalls müsste man die Hose chemisch reinigen falls das noch lohne, sonst ganz entsorgen. Ich antwortete ich kenne die Ursache für den Fleck und man müsste die Hose einfach nur noch einmal waschen. Da brüllte er los wie ich nur auf eine solche Idee kommen könnte, ich wäre wie ein Kind und würde einmal wieder beweisen dass ich im Leben nichts auf die Reihe bekäme.

Umpf. Ich bin über 50, selbstständig, promoviert mit magna cum laude und habe kürzlich neben meinem Job für eine todkranke Mitarbeiterin Sterbebegleitung gemacht. Und anschließend dolle Bergtouren. Aber nichts auf die Reihe kriegen. Wegen einem Fleck in der Hose.

... link (1 Kommentar)   ... comment


Sonntag, 1. September 2019
I´d rather be a hammer than a nail
https://www.youtube.com/watch?v=QqJvqMeaDtU


Kein Kondor, wohl aber ein Adler kreiste über uns auf der Jagd nach seiner Lieblingsbeute, dem Murmeltier.















Otto Waalkes hatte ja mal gealbert dass der Steinadler als adliger Vogel öfter mal durch den bürgerlichen Lämmergeier vertreten würde, und in der Tat, hier kommt er:

... link (0 Kommentare)   ... comment