Sonntag, 18. Juni 2017
Imperium USA - ein Auslaufmodell?
Gefunden bei Netbitch:


https://www.youtube.com/watch?v=80FNbCwhCWY&feature=youtu.be

... comment

 
Geopolitik einmal etwas anders
Bezüglich dieses Imperiums-Diskurses verstehe ich überhaupt nicht, welchen Vorteil der Imperium-Status den USA bringt.
In der ökonomischen Wettbewerbsfähigkeit verloren die seit den 50ern sukzessive gegenüber aufstrebenden Wissensgesellschaften in Nord-Zentral-Europa und Ostasien. Selbst für Südamerika stellt China heute den wichtigsten Handelspartner. Ironischerweise dominiert die USA nur noch im venezolanischen Außenhandel. Überall südlich von Venezuela, Kolumbien und Ecuador hat China ein deutliches Übergewicht. Diese Grenze wird sich absehbar weiter nach Norden verschieben.
Sozialpolitisch degenerierte die USA seit den 80ern. Der Einkommens-Gini verschob sich von Werten nahe an Nord-Zentral-Europa/Japan hin zu nahe an Lateinamerika.
Die USA waren noch lange Zeit dominant in der Anziehungskraft für junge Talente im erweiterten MINT-Bereich aus weniger entwickelten Gesellschaften. Japan betont stark die kulturelle Homogenität der Bevölkerung und sah somit Immigration als Bedrohung. Die Einwanderungs-Politik Nord-Zentral-Europas richtete sich aus historischen Gründen (Kolonialismus, Drittes Reich) eher humanitär als gewinn-maximierend aus. Angesichts des zunehmenden Chauvinismus in weiten Teilen der US-Gesellschaft frag ich mich, ob nicht vielleicht für junge Talente aus weniger entwickelten Gesellschaften die Attraktivität Nord-Zentral Europas und in Zukunft sogar Chinas zunimmt.
Die Kriege im muslimischen Halbmond von Libyen bis Pakistan endeten mittel- bis langfristig in Niederlagen, auch wenn die GIs kurzfristig auf dem Schlachtfeld siegten. Die Region erscheint heute noch instabiler und unberechenbarer als vor 20 Jahren.
Im Erdölsektor gewannen sie temporär an der "Heimatfront". Durch eine Mischung aus staatlichen Unterstützungen und uramerikanischem unkonventionellen Unternehmergeist mit der Entwicklung der Fracking-Technologie. Das hat aber mit "Imperium" echt nix zu tun, ausser vielleicht das nicht wenige der Fracking Pioniere Einwanderer waren.
Nur wächst die Wahrscheinlichkeit, dass Erdöl in 10 Jahren zu einem Nischenprodukt abfallen wird. Die ansonsten eher dysfunktionale indische Verwaltung erfüllt die Pläne im Ausbau regenerativen Energien. Es gibt Studien, die behaupten, dass sich Elektro Autos in 10 Jahren durch massive Car-Sharing Angebote am Markt durchsetzen können. Mir erscheinen die ziemlich plausibel.

... link  

 
Der Weg zum Durchbruch des E-Cars
Weniger Car-Sharing als vielmehr das Modell Smartphone: Man kauft kein Auto, man schließt einen Nutzungsvertrag mit einem Stromanbieter und kauft den Akku wie eine SIM-Card. Das Auto drumrum gibt es alle 4 Jahre dazu, ohne dass dieses selbst bezahlt wird. Google hat so ein Konzept schon 2008 entwickelt.

... link  


... comment