Sonntag, 3. Oktober 2021
Carmarketing
Ende der Sechziger stellte die IFA in der DDR ein Nachfolgemodell des bisherigen Wartburg vor. Es basierte auf der Plattform des Renault R16 mit einer neuartigen Karosserie mit großer Heckklappe. Dieses Fahrzeug wurde nie gebaut, da Erich Mielke befand, das sei ein Auto für Playboys, die DDR sei aber ein Arbeiter-und-Bauern-Staat, in dem es für Playboys keinen Platz gäbe. So blieb die DDR das Land das die langweilgsten und traurigsten Autos der Welt baute, wie sie überhaupt das Land der gewollten Tristesse war. Die Karosserie lieferte das Vorbild für die VW-Modelle Passat 1 und Scirocco 1.

VW seinerseits hat sich, was mutiges Design angeht auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. In den Kreisen in denen ich mich bewegte wäre in den 80er und 90er Jahren ein VW Pogo von durchschlagendem Erfolg gewesen: Ein Polo mit Glasfiberiro auf dem Dach und gedengelten Sollbeulen in der Karosserie. Es hatte nicht sollen sein.

... comment