Montag, 10. Januar 2022
Am Rande bemerkt, aber bedeutsam
Der Standard zu TKP.At (liest sich für mich immer noch wie eine Splittergruppe türkischer Kommunisten, Insiderwitz;-) ), Clemes Arvay und Co:

https://www.derstandard.de/story/2000129237378/clemens-arvay-co-die-impfangstmacher

... comment

 
Jaha, TKP/ML. Aus unseren Kreisen gab es reihenweise diese Assoziation. Der Herr Mayer dürfte aber dermaßen weit davon entfernt sein diese Skurrilität wahrzunehmen;-)

... link  


... comment
 
Bei FFF habe ich noch nie zuerst an freitags Schulschwänzen gedacht.

... link  

 
Fuck for freedom?

Würde dem ficken fressen fernsehen doch eine elegante Wendung geben.

... link  


... comment
 
MMW, der Wadenbeißer in "Miss Merkel" ist ein Mops. Und heißt Putin.
https://www.rubikon.news/artikel/biopolitische-machtergreifung

... link  

 
Das ist zumindest mal ein Ansatz, der von der Denkrichtung her meinem eigenen Ansatz entspricht (ist ja zwischen Foucault und Neuem Antiimperialismus beheimatet, vgl. Bio-Macht) wenn ich auch den Institutionen keine so explizite Rolle zusprechen würde wie hier getan. Aber es lohnt sich da wohl eine ernsthafte Beschäftigung. Danke für diesen Hinweis!


BTW wenn ich da allerdings lese, bei der soundsovielten Impfung sollten bewusstseinsverändernde Substanzen verabreicht werden schlage ich die Hände über dem Kopf zusammen wg. Verschwörungsaberglaube. Und neben allem anderen verstehe ich genug von Pharmazie um zu wissen, dass das gar nicht geht.

... link  

 
Mancheinem geht das zu weit:

https://medium.com/contrahistorical/donatella-di-cesare-dear-agamben-i-write-to-you-48e58d4b1d52

---

nachdem Feminismus und Gender durch sind, weil TERF, sind Leute, die sich auf Foucault beziehen, eher bei Rubikon zu Hause.

... link  

 
"Giorgio Agamben ? like it or not ? has been, and is, the most significant philosopher of the last few decades, not only on the European scene, but throughout the world."

Vollkommen lächerlich.

... link  

 
Sozi, ich habe mich entschlossen den geballten Unfug der von Dir kommt nur noch zu ignorieren.


@Willy, als bedeutender poststrukturalistischer Philosoph hat Agamben enorme Verdienste. Seit Beginn der Corona-Krise nehme ich ihn allerdings als hysterisch abgedriftet war.

Bedeutendster Philosoph der letzten Dekaden ist sicher maßlos überzeichnet.

... link  

 
Agamben hyperventiliert, wenn er absurde Vergleiche mit "im Nationalsozialismus hoch angesehene Wissenschaftler die Eugenik-Politik leiteten" und "die Lager nutzten, um tödliche Experimente durchzuführen" anstellt und heutige Professoren, die "sich der neuen Telematikdiktatur unterwerfen und ihre Kurse nur noch online abzuhalten" als "perfektes Äquivalent der Hochschullehrer, die 1931 dem faschistischen Regime die Treue schworen" bezeichnet.

Und den "grünen Pass" mit dem Judenstern zu vergleichen ist in der Tat obszön.

... link  

 
OK. Gender ist noch lange nicht durch. Gender ist bestimmt auch nicht TERF. Aber Feminismus ist es auf alle Fälle. Dessen Zeit ist abgelaufen.

---

Ich muß mal Agamben lesen, um zu checken, ob der wirklich den Grünen Pass mit dem Judenstern gleichsetzt.

... link  

 
*stöhn*

Das wird ja immer schlimmer.....

... link  

 
Agamben:

"Wie kann man akzeptieren, dass zum ersten Mal in der Geschichte Italiens, nach den faschistischen Gesetzen von 1938 über Nichtarier, Bürger zweiter Klasse geschaffen werden, die Beschränkungen unterliegen, die ? rein rechtlich gesehen ? identisch sind mit denen, die Nichtarier erlitten haben?"

https://www.youtube.com/watch?v=7oRx4T-fo8M

Etwa ab 4:50

Also eine kleine Korrektur: Den Judenstern erwähnt er nicht, er setzt allerdings den Green Pass mit Maßnahmen der Faschisten gegen die Juden bzw. Nichtarier gleich.

Den Judenstern heften sich dann die radikalen Querdenker ab.

... link  

 
Foucault reüssiert als Farce.

... link  

 
Agamben hat seine Verdienste, und er ist ein bedeutender Philosoph. Nur heißt das eben auch nicht, daß alles das, was da geschrieben wurde, richtig ist.

Was er zu Corona schriebt, ist teils ziemlicher Nonsense, bis hin zur Hysterie. Das Konzept der Biopolitik scheint er bei Foucault eindimensional und reduktionistisch zu verstehen. Ansonsten ist zu dem Verhältnis von Pandemie, Agamben, Foucault und Biopolitik dieser instruktive Aufsatz von Philip Sarasin gut geeignet:

"Mit Foucault die Pandemie verstehen?"

https://geschichtedergegenwart.ch/mit-foucault-die-pandemie-verstehen/

Und ebenso, schon aus dem Jahr 2003: Philip Sarasin: "Agamben ? oder doch Foucault?", Rezension, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 2003, H. 2, S. 348-353

... link  

 
Aus jenem letzten Text die Kritik Sarasins:

"Zum anderen aber wird bei ihm [Agamben] die disperse Foucaultsche Macht, die auch in kleinsten Winkeln der Gesellschaft wirksam sein kann und etwa von Ärzten oder Gefängnisaufsehern ausgeübt wird, wieder auf die Machtform staatlicher Souveränität zurückgezogen. Auch wenn Foucault die Staatsförmigkeit der Biomacht offensichtlich nicht zu unterschätzen bestrebt ist, reicht sein Machtbegriff doch sehr viel weiter als nur bis zur Konzeptualiserung souveräner Macht à la Carl Schmitt.

Doch dieser Revisionismus scheint nicht zufällig zu sein. Denn es gibt insgesamt einen unheimlichen Zug in Agambens ebenso gelehrter wie auf den Tod fixierter Darstellung: unter der Hand wird hier der Nationalsozialismus als Modell der Moderne kodifiziert - als ein, keine Frage, negatives Modell, aber doch als das Modell schlechthin. Ebenso wie jede Form staatlicher Macht nur noch in der Logik Carl Schmitts vorstellbar erscheint, sodass totalitäre Machausübung und demokratische Herrschaft im verallgemeinerten Ausnahmezustand verschwimmen, wird das nationalsozialistische Lager in einer bestenfalls noch scholastisch zu nehmenden Wiese zur 'Matrix' und zum 'Paradigma' moderner Gesellschaft erklärt." (Sarasin, Agamben ? oder doch Foucault?, S. 352)

... link  

 
@Ebenso wie jede Form staatlicher Macht nur noch in der Logik Carl Schmitts vorstellbar erscheint, sodass totalitäre Machausübung und demokratische Herrschaft im verallgemeinerten Ausnahmezustand verschwimmen, wird das nationalsozialistische Lager in einer bestenfalls noch scholastisch zu nehmenden Wiese zur 'Matrix' und zum 'Paradigma' moderner Gesellschaft erklärt." -----> Das sind idealtypisch die Hauptdenkfehler der RAF und der Brigate Rosse zusammengefasst, ich würde sagen mit Strahlkraft noch bis in Antifagruppen der 90er Jahre.

... link  


... comment