Donnerstag, 20. November 2014
25 Jahre ist es her - Conny wurde von der Polizei in den Tod getrieben
Der 17. November ist zwar jetzt schon ein paar Tage her, dennoch möchte ich daran erinnern, dass an diesem Tag meine Kommilitonin und Genossin Conny Wessmann von Beamten des Göttinger Zivilen Streifenkommandos in den Tod gejagt wurde.
Mir läuft es kalt über den Rücken, wenn es in diesem Song

"nach dem Aufschlag" heißt.

http://www.youtube.com/watch?v=fgCOUO-s8nY



http://che2001.blogger.de/stories/970268/


https://www.youtube.com/watch?v=HA2Uc9R8CBo
http://netbitch1.twoday.net/stories/1575267/


Und nachdem Conny auf dem Straßenpflaster aufgeschlagen war meinte ein Hundeführer der Bullei zu meinen GenossInnen, darunter dem hier kommentierenden tuc, der hinter Conny gestanden hatte, bevor sie getötet wurde "Ihr könnt euch gleich danebenlegen", während ich wenige Hundert Meter entfernt in einer Kneipe saß und nichts mitbekam. Am nächsten Tag waren Fadenkreuze auf Unigebäude gesprüht und der Spruch "Tote Conny=gute Conny, wir danken unserer Polizei!", einen weiteren Tag später sagte mir, als ich Flugblätter zu Connys Tod verteilte ein späterer NPD-Abgeordneter, Andreas Molau, http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Molau

"Jetzt habt ihr euern Horst Wessel!", und noch einen Tag später wurde ein Brandanschlag auf ein Haus verübt, in dem GenossInnen von mir wohnten. Es verwundert da nicht, dass kurze Zeit später die Parole "Was wir brauchen, Genossen, sind Gewehre" auftauchte und bei einer späteren Nazi-Randale gegen Schwarze, bei der Bullen gemütlich kommentierend ohne einzugreifen danebensaßen ("Ein ausländischer Mitbürger betritt die Disco. Bin gespannt, wie er wieder rauskommt. ... Es wurde ein Notarztwagen verständigt") jemand einen Karabiner auf ein Nazischwein anlegte, glücklicherweise aber gestoppt wurde.

Fazit: Mich wundert an dem engen Verhältnis zwischen "Diensten" und Nazis gar nichts. Das ist Beides dasselbe Pack.Das geht mich immer noch an

http://www.klaus-hoffmann.com/popup.php5?details=189

Wirklich Angst hatten die Nazis vor unseren türkischen und kurdischen GenossInnen, die wir wegen ihrer Nicht-Angst vor gefährlichen Demosituationen oder den Faschos bewunderten.

https://www.youtube.com/watch?v=Q99XWtDTnyg

... comment

 
Unheimlich, das aus diesem zeitlichen Abstand zu lesen. Ich war auf der Bürgerstraße, als die Kohorte aufs JUZI zustürmte. "Wo geht´s denn hier zur Wiesenstraße?"
;-)

... link  

 
Du wirst überrascht sein, wie viele von damals noch Kontakt zueinander haben.

... link  


... comment