Freitag, 10. Januar 2020
Frank Schätzing sagt wie es ist
In einer Diskussionsrunde sagte er dass die Klimaproblematik viel zu undramatisch angegangen würde. Es ginge nicht um 2, 3, 5 Meter Anstieg des Meeresspiegels. Wenn die Klimaziele nicht erreicht würden tauten sämtliche Permafrostböden, das grönländische Inlandeis und der überwiegende Teil der Antarktis auf. Dann hätten wir zirka im Jahr 2050 einen weltweiten Anstieg des Meeresboden um 60 Meter.

BTW Hannover wird dann eine Hafenstadt an der Atlantikküste, und zwischen Deister und Ardennen erstreckt sich der flämisch-westfälische Golf.

Der Harz wird mit Dattelpalmen und Schirmakazien beforstet.

Der Brexit ist dann endgültig, man könnte auch down under dazu sagen.

... comment

 
Astroturfende Endzeitsekte
mit dem Ziel, eine brutal unsoziale Steuer einführen zu können, ohne daß es wie in Frankreich zu Protesten kommt. Diese indirekte Kopfsteuer, also die CO_2-Steuer, wäre weit unsozialer, als wenn man Waren, für die man bisher den ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7% veranschlagt hat, nunmehr mit dem gewöhnlichen Umsatzsteuersatz von 19% belasten würde. Diese CO_2-Steuer wird prinzipiell auf alles erhoben, was der Mensch essentiell zum Leben braucht, auf Essen, Wohnen, ÖPNV und Verkehr, Heizen. Und weil diese Güter derart essentiell sind, ergibt sich auch keine Lenkungsfunktion, die zur Einsparung von CO_2 führen würde, sondern nur ein Anreiz, diese Waren verstärkt aus Ländern zu importieren, die auf Klimaschutz pfeifen. Da hätte man stattdessen auch die Mehrwertsteuer erhöhen können. Und im Unterschied zur CO_2-Steuer würde eine Mehrwertsteuererhöhung tatsächlich einen Beitrag zum Umweltschutz bieten. Denn die Mehrwertsteuer bildet einen indirekten Zoll, den alle Importeure bezahlen müßten, im Gegensatz zu den meisten anderen Steuern wie eben auch der CO_2-Steuer, die im Herstellungsland bezahlt werden müßte, so daß eine Mehrwertsteuererhöhung nicht dadurch umgangen werden könnte, indem man Agrarprodukte jetzt aus Brasilien importiert. Zudem führt eine Mehrwertsteuererhöhung dazu, daß der wirtschaftliche Vorteil, der sich aus dem Import aus Billigsteuerländern ergibt, geringer wird, so daß vermehrt im Inland produziert wird, was den Transportaufwand verringert, und der Umwelt zugutekommt. Außerdem belastet die CO_2-Steuer in der Hauptsache den letzten Bissen Brot, den Menschen zum Leben brauchen, und nicht Leute, die Ferrari fahren, riesige Swimmingpools besitzen, und mehrmals im Jahr nach Thailand in den Urlaub fliegen, eben weil die CO_2-Steuer eine Kopfsteuer darstellt, und Geld bei der letztgenannten Kategorie sowieso keine Rolle spielt, sonst würden sie ja nicht auf so großem Fuß leben.

BTW: Sind wissenschaftliche Ergebnisse bekannt, die die Wirkung der vor 20 Jahren eingeführten Ökosteuer untersuchen? Was haben Mineralölsteuer gebracht?

... link  

 
nu hüppelt ja che in die berge rumm
da wird er mit wachem auge gesehn ham wo die uralten häuser am stehn zu sein sind
und wo die neuen
und die noch neueren
und die aktuellen bauten

wo würde che übernachten?
und warum würde er da übernachten?
weil es muren und lawinen früher nicht gegeben hat?
weil grundstücke lukrativer sind als schutzwald?
und wieso kam der özi ans licht?
weil das klima zur zeit özis dem heutigen glich?
weil es zur zeit özis industrieanlagen gab?

es wird aus politischem kalkül permanent und verlogen der normale klimawandel seit erdbeginn der teilweise höchst dramatisch war
mit dem menschengemachten vermengt

... link  

 
sozi, Du machst schon wieder den Fehler den Du immer machst: Du dekontextualisierst. In dem Frank-Schätzing-Beitrag war von der CO2-Steuer nicht die Rede. Ich erwarte, dass Du Dich auf das beziehst, was in dem Posting steht. So allmählich vermute ich allerdings, dass Dein ständig auf andere Themen umswitchen Ausdruck einer psychischen Störung ist. Dann begib Dich in Behandlung.

... link  

 
Dekontextualisiert? Wieso? Die CO_2-Steuer ist doch genau das, was übrig bleibt, wenn sämtliche Regierungen der Welt sogenannte Klimaziele gleichgültig geworden sind und die ersten Bürger schon nicht einmal mehr wissen, wer Greta Thunberg gewesen ist, und Hamburger und Bremer sich nicht wundern, warum sie noch immer in Hamburg und Bremen leben.

... link  

 
Kontext ist nicht die CO2-Steuer, sondern die zu erwartenden physikalischen Auswirkungen des Klimawandels, hier das zu erwartende Ausmaß des Meeresspiegelanstiegs. Wobei Frank Schätzing hier nichts neues sagt, dass der Meeresspiegel bei einem Abschmelzen aller Gletscher weltweit um 70 Meter ansteigen würde las ich zum ersten Mal als Kind in den Siebzigern in einem Buch über Ozeanographie.

Du setzt einige Annahmen als gegeben voraus und leitest dann davon eine Schlussfolgerung ab, ohne dass eine Argumentationskette vorliegt, weil Deine Annahmen nicht ausgesprochen werden. So wie das bei mir ankommt lauten die so:

1) Die Regierungen dieser Welt und die Konzerne dieser Welt werden die Klimaziele nie erreichen.

2) Der Anstieg des Meeresspiegels wird in dem hier geschilderten Ausmaß nicht stattfinden, wobei Du dann schon in Argumentationsnot gerätst.

3) Übrig bleibt dann die CO2-Steuer und ihre sozialen Folgen, wobei Du für die Zukunft wiederum scheinbarvoraussetzt dass sich an der Wirtschafts- und Gesellschaftsstruktur nichts ändern wird, eine angesichts der globalen Verwüstungen auf die die Klimakatastrophe hinausläuft tollkühne Annahme.

All das argumentierst Du nicht aus sondern kommst in einer Art Übersprungshandlung zu Deinem Kommentar der sich nur mit der CO2-Steuer beschäftigt die bei mir nicht Thema ist. Erst reduzierst Du, dann deduzierst Du. Ich nenne das Derailing.


BTW Ich erinnere mich noch an den Beitrag zum Women´s march on Washington in dem es mir weniger um diese Aktion selber gegangen war als vielmehr um die Berechtigung von Protesten gegen Trump dessen Wahl und Präsidentschaft ich für eine absolute Katastrophe halte. Du drehtest den Scheinwerfer dahingehend um dass das Problem nicht Trump sondern der Frauenmarsch sei und dass Gender-Feministinnen eine neue totalitäre Bwegung auf dem Weg zur Machtergreifung seien, ähnlich gefährlich und ähnlich freiheitsfeindlich wie einst der Stalinismus, und dass Clinton die im Hintergrund agierende Strippenzieherin sei. Das ist nun allerdings wirklich eine Verschwörungstheorie, die so balla balla ist dass ich den Beitrag allein schon aufgrund des Unterhaltungswertes des Bizarren stehenließ.

... link  

 
Nun, beim Anstieg des Meeresspiegels haben sich die Experten schon mehrfach verrechnet. Nach diversen Vorhersagen aus den 90ern müssten viele große Küstenstädte schon heute abgesoffen sein.

Im Moment sehe ich bei dem Thema eine (letztlich kontraproduktive) Tendenz, sich mit immer schrilleren Katastrophenszenarien zu überbieten und dabei auch Phänomene anzuführen wie z.B. Buschfeuer, die mit dem Klimawandel nicht der geringste zu tun haben. Um es mit Kachelmann zu sagen, einem 1200-Grad-Feuer ist es egal, ob an den Rändern 20 oder 50 Grad herrschen, und an der Entzündungstemperatur von 250 Grad ändert das auch nichts.

... link  

 
Wobei Schätzing durchaus seriös ist. Entscheidedn ist hier, und das ist dann durchaus spekulativ, dass Schätzing davon ausgeht dass das im Meeresgrund gebundene Methanhydrat ausgasen wird und dann riesige Methanmengen in die Athmospäre gelangen während die Mehrheit der Klimaforscher diesen Faktor gar nicht in der Rechnung hat und dann nur auf einige Meter Meeresspiegelanstieg kommt. Bis hin zu Theo Löbsack der vor Jahrzehnten mutmaßte die erhöhte Feinstaubfreisetzung schaffe Kondensationskerne die die Regenhäufigkeit vergrößerten was das Ganze dann sogar wieder ausgleichen könne.

... link  

 
Vor 30-40 Jahren galt die Hauptsorge noch einer neuen Eiszeit. Ich konzediere, dass neuere Prognosen mit weit mehr Rechenleistung erstellt werden, aber es sind und bleiben nun mal Modelle, die auf bestimmten Annahmen beruhen. Wir können ja immer noch nicht seriös das Wetter für mehr als zehn Tage vorhersagen, da sollte man gerade als Wissenschaftler etwas vorsichtig sein.

Ich verstehe natürlich die vermeintliche Notwendigkeit, die träge Masse mit möglichst schauerlichen Szenarien zu sensiblisieren, aber ich gebe zu bedenken, dass sich solche Effekte schnell abnutzen. Ich sage nur Ozonloch, Waldsterben, Tscherobyl, you name it.

... link  

 
1978 gab es ein im Radio oft gespieltes pessimistisches Lied "Wenn Großmutter Geschichten erzählt, vielleicht im Jahr 2010", wo Dinge wie Wälder, schöne Parks, Fischteiche als etwas nur noch märchenhaft in der Erinnerung vorhandenes geschildert wurde. Die Weltuntergangsangst im Zeitraum 1977-1984 lässt Greta und Co geradezu wie Optimisten aussehen. Meine Lieblingsschwester weigerte sich Kinder in die Welt zu setzen weil sie meinte dies angesichts einer apokalyptischen Zukunft nicht verantworten zu können.

Und rückblickend sind wir im Bereich Umweltschutz weit vorangekommen. In meiner Kindheit wurde der Hausmüll unsortiert zu Kippen zusammengebulldozert, darüber Autoreifen gelegt, diese mit Benzin übergossen und angezündet, dann kokelte das wochenlang unter Freisetzung von PCB, Furanen und Benzpyrenen vor sich hin, aus dem übriggebliebenen Asche- und Schlackehaufen türmte man künstliche Hügel auf die dann begrünt wurden und heute als Freizeitpark dienen. Während meines Studiums legten sich handtellergroße Russplacken vom Heizkraftwerk auf parkende Autos. Man muss midestens bis Kamerun fahren um erstere und bis Weißrussland um zweitere Verhältnisse vorzufinden. Insofern können wir durchaus mit Stolz auf das Erreichte zurückblicken und erst einmal davon ausgehen dass wir auch noch sehr viel erreichen werden. Aber es muss angepackt werden.

... link  

 
Definitv. Wobei ich Themen wie Plastikvermüllung mindestens gleichrangig sehe wie das Klima, bei dem CO2 nur einer unter vielen Faktoren ist.

... link  

 
"Modelle, die auf bestimmten Annahmen beruhen"
Wie etwa die seit Beginn der Fotografie dokumentierten Gletscherentwicklungen auf der bestimmten Annahme beruhen, dass die Fotoapparate funktionierten.

Und in Alaska nehmen die Einwohner hunderter Siedlungen an, daß ihre im Morast versinkenden Häuser ganz bestimmt nicht mehr bewohnbar sind.
Und wenn von den 50 Millionen Menschen, die in direkter oder indirekter Abhängigkeit von den Victoria-Fällen leben, ein paar hierher kommen, weil in der Heimat zwar noch Victoria ist, aber nichts mehr fällt, dann werden hier bestimmt Besorgnisse laut, dass wir doch keine Messernigger brauchen, die in unsere Wasserwerke einwandern – in die sie doch nur kulturlos reinpissen und reinkacken, so, wie die Polen bereits unsere Autobahnrastplätze vollgekackt haben. Und dann soll‘s bestimmt wieder der deutsche Bauer, der Schollenbewahrer, gewesen sein, der schuld ist am versiffften Grundwasser.
Es kann nicht sein, dass die ganze Welt bei uns reinkackt bis die Rosette qualmt!

Merkel sagt: Wir kacken das! Ich sage: Das Klo ist voll!

... link  

 
Ach, nörgler. Dass es wärmer wird, bestreitet doch keiner. Aber welche Rolle die Einzelvariable CO2 hierbei spielt, ist durchaus strittig. Es gibt etliche Klimaforscher, die sagen mit Blick auf Bohrkerne aus Grönladeis etc., die CO2-Konzentration steige nach einer gewissen Erwärmung und nicht vorher.

Nachtrag: Im Übrigen bin ich selber Halb-Polacke, mit so nem Bullshit (der hier thematisch auch nichts verloren hat) brauchste mir nicht mehr zu kommen.

... link  

 
dürfen wir mal festhalten das die inseln in der magellanstrasse vor 10000 jahren abgetaut sind
und welche industrie damit zu tun gehabt haben könnte

das is nu mal ein normaler prozess
den man nicht vermengen darf
aber das wird permanent getan bis zum irrsinn

is man denn nur von idioten umgeben?

die dann in der stadt tempo 30 fordern
und nicht wissen wollen das tempo 60 den niedrigsten co2 ausstoss hätte

was is das für eine narretei

im grunde soll mal wieder am deutschen wesen die welt genesen
mit einem co2 ausstoss von 2 prozent soll bei halbierung die welt gerettet werden
bar jeder mathematik

... link  

 
"... die CO2-Konzentration steige nach einer gewissen Erwärmung und nicht vorher", so, wie der fallende Stein infolge seines Fallens die Schwerkraft erzeugt.

Was nun den Halbpolacken und den Bullshit betrifft, so scheint mir, als höre ich einen Kinderchor:
"Der Polacke kackt im Hühnerstall auf mein Motorrad".

Denn wirklich auserzählt ist das noch nicht. Das grottenharmlose WDR-Lied deutet nur schlaff an und findet dennoch beim Bersarin-Kommentator (w-m-d) "partyschreck" eine liebevolle Zuwendung, die mich über ein fortschreitendes Fortschreiben nachsinnen läßt.

... link  

 
der zitterwolf is auch ein halbpollake
du schäbiges individuum

wagst es auf mein hühnerstall zu kacken?
unseeliger
unfähig dumm wie du bist im sein?

was glaubst du kreatur wer du bist?
den sex einer ratte
den verstand einer laus
und den geist eines klappspatens

... link  

 
Vor 30-40 Jahren galt die Hauptsorge noch einer neuen Eiszeit. Ich konzediere, dass neuere Prognosen mit weit mehr Rechenleistung erstellt werden, aber es sind und bleiben nun mal Modelle, die auf bestimmten Annahmen beruhen. Wir können ja immer noch nicht seriös das Wetter für mehr als zehn Tage vorhersagen, da sollte man gerade als Wissenschaftler etwas vorsichtig sein.
Wenn mal ein Wissenschaftler vorbeiläuft, würde ich ihm folgende Fragen stellen. Er könnte aus einem Verschwörungsirren einen klugen Menschen machen, wenn er zu folgenden Fragen und weiteren eine Antwort mitteilen könnte:

1. Diese sagenhaften Klimamodelle, die soviel Rechenleistung verbrauchen, stellen riesige Differentialgleichungssysteme dar mit etlichen zigtausenden Freiheitsgraden und Variablen. Diese Differentialgleichungssysteme wurden aus allen möglichen Wissenschaftsdisziplinen interdisziplinär zusammengetragen, aus der Ozeanologie, der Meeresbiologie, der Geologie, der Atmosphärenphysik und was weiß ich nicht noch alles. Dabei berücksichtigen diese Differentialgleichungssysteme noch nicht die Tatsachen, die der Wissenschaft noch gar nicht bekannt sind. Und was noch schlimmer ist: Diese Differentialgleichungssysteme sind hochinstabil. Ihr habt doch sicherlich schon mal vom Butterfly-Effekt gehört, daß ein Schmetterling in Zentralamerika einen Wirbelsturm auslösen kann, so daß man im Endeffekt den Wirbelsturm nicht vorhersehen kann, weil so minimale Abweichungen riesige Auswirkungen haben. Und dann gibt es noch das Problem der Kalibrierung: Jeder, der je einmal im Leben Differentialgleichungen gelöst hat, also bestimmt nicht che und nörgler, weiß, daß man Randwerte benötigt, also für zigtausende Variablen über lange Zeiträume Meßwerte, also nicht nur Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit und Windgeschwindigkeit an sämtlichen Punkten der Erde sondern auch so etwas wie Korallenbesatz in der Ostsee. Diese Massen von Meßwerten existieren überhaupt nicht. Hieraus folgt, daß Klimaveränderungen zu prognostisieren, eine anspruchsvolle Aufgabe darstellt. Noch schwieriger ist es, den menschengemachten Anteil hieran festzustellen. Aber auf einer derartig schwankenden Grundlage fußt die von AlGores Sekte gestiftete Klimapanik.

2. Daß diese vielen Brände in Australien, Kalifornien, in der Tundra und anderswo wirtschaftlichen Aktivitäten geschuldet ist, ist recht wahrscheinlich. Ob das CO_2 in der Luft dabei überhaupt eine Rolle spielt. Wer weiß das?

3. CO_2 befindet sich nicht überwiegend in der Luft sondern in Gewässern, gebunden in biologischen Systemen und Sedimenten. Das steht mit dem in der Luft sich befindenden CO_2 im chemischen Gleichgewicht, das temperaturabhängig ist, so daß die von mark behauptete Kausalität, daß der CO_2-Gehalt der Luft steigt, wenn die Wassertemperatur steigt und nicht umgekehrt, plausibel erscheint.

4. Pflanzen verarbeiten das im Wasser sich befindende CO_2 und nicht das in der Luft befindende CO_2 zu O_2 und das nur am Tage. In der Nacht erzeugen auch Pflanzen CO_2. CO_2 entsteht nicht nur durch Verbrennen sondern auch auf Eurem Komposthaufen. Und zwar ebensoviel, wie durch Verbrennung des Kompostes entstehen würde. Es ist für die CO_2-Bilanz vollkommen unerheblich, ob das CO_2 beim Waldbrand oder beim Verrotten des vom Waldbrand verschonten Altholzes entsteht. Es wäre genauso viel. Die Luftblasen in Eurem Brot, in Bier, Brabbelbrause und Sekt bestehen aus CO_2 und alle lebende Materie atmet CO_2 aus. Und Vulkane sowieso. Der Mörtel in Steinhäuser hingegen bindet CO_2 aus der Luft beim Abbinden und zwar ebensoviel wie CO_2 beim Herstellen des im Mörtel verwendeten Kalkes in die Luft abgegeben wurde. Al Gores Klimasekte behauptet jetzt, daß nur das CO_2, das von Menschen durch Verbrennen fossiler Brennstoffe erzeugt wurde, für den Klimawandel von Bedeutung ist. Wie wahrscheinlich ist das?

... link  

 
die von mark behauptete Kausalität (...)

Die habe nicht ich behauptet, ich habe nur weitergegeben, dass es Experten gibt, die andere Auffassungen und Modelle präfereien als der IPCC.

Wie wahrscheinlich das ist, dass menschenverursachtes Kohlendioxid den Planeten merklich erwärmt, kann ich nicht beurteilen. Ich nehme nur zur Kenntnis, dass die wissenschaftliche Meinung dazu keineswegs so einheitlich und unumstritten ist, wie das beispielsweise beim Phänomen der Schwerkraft der Fall ist.

Vom Nörgler, der eigentlich klugermaßen auch zugeben müsste, es nicht besser und wissen und nur die Mehrheitsmeinung dazu wiederzukäuen ohne eigene Erkenntisse dazu, erwarte ich freilich nichts mehr. Weder bei diesem noch bei einem anderen Thema.

... link  

 
Die Annahmen der Modelle, die auf bestimmten Annahmen beruhen sind solche Annahmen wie die dass ab einem bestimmten, sehr naheliegenden Punkt auch Methan in die Athmosphäre ausgegast wird (aus dem Methanhydrat im Dauerfrostboden der Taiga und dem am Meeresgrund) wobei unklar bleibt wieviel das sein wird oder ob nur CO2 eine Rolle spielt, und daraus ergeben sich dann 2 oder 3 oder 5 Grad globale Erwärmung und 2 oder 5 oder 60 Meter Meeresspiegelanstieg. Aber darüber, dass etwas davon stattfindet, darüber streiten sich die Experten nicht. 1999 querte ich in den Dolomiten eine Eisrinne, durch die man sich mit dem Eispickel durchhacken musste. Seit 2003 hangelt man sich da an einem Drahtseil mit Luft unter den Füßen drüber. 1984, als ich zum ersten Mal auf dem Großglockner war war dass ein weißer Berg, auf den man mit Steigeisen hinaufging. Als ich 2007 wieder dort war war das ein felsiger Klettergipfel, und seitdem war der wegen Steinschlag wiederholt gesperrt, 2013 wären wir von einer Dutzende Tonnen schweren Felsmure fast erschlagen worden. So evident sichtbar ist der Klimawandel in den Alpen. Wenn im Lake Michigan im Oktober gebadet wird (der führte früher ab November Eisschollen) oder es inzwischen grönländische Weine gibt hat das ebenfalls beträchtliche Evidenz.

... link  

 
Wie (mehrfach) gesagt ist die Erwärmung als solche ja auch gar nicht der strittige Punkt. Die Frage ist, ob das Rumgehühner wegen CO2 daran wirklich etwas zu ändern vermag. Als es zum Ende der letzten Eiszeit wärmer wurde, waren keine Fabrikschlote im Spiel.

... link  

 
Die Umstrittenen
Es ist Konsens der Erdgeschichtsforschung, dass vor der Entstehung des Lebens der Planet von einem Eispanzer bedeckt war, der Leben nicht zuließ. CO2 in der Atmosphäre: Null. Das wäre stabil so weitergegangen bis zur Verwandlung der Sonne in eine Supernova, wenn nicht Vulkanausbrüche mit einer gewaltigen CO2-Freisetzung zur der Erwärmung geführt hätten, ohne die wir hier nicht debattierten.
Das ist der Beweis für die Klimarelevanz von CO2. Und wenn dann von 200ppm vorindustriell das CO2 auf über 400ppm ansteigt, ist klar, dass das Auswirkungen auf das Klima hat. Das erkannte übrigens bereits Alexander von Humboldt, der die ppm noch garnicht messen konnte.

Genau, sozi: Die Meere nehmen Riesenmengen an CO2 auf. Ohne diese Meeresaufnahme wäre die Erwärmungssituation noch eine ganz andere. Aber damit ist es aus. Die Aufnahmekapazität ist erschöpft. Und nochwas: Über 99 % sind keine „Sekte“. Der Rest, zu dem du und Mark sich zählen, ist die Sekte.

Der nichtsektierde Sozi verweist feinsinnig auf die Tatsache, dass vermoderndes Holz schon immer da war und CO2 freisetzte. (Jetzt wird mir auch klar, dass Bolsonaro ein Klimaschutzaktivist ist, da seine Politik den Regenwald vernichtet, und wo kein Wald, da kein vermoderndes Holz, und da keine CO2-Emmission.)

Was der antisektische Sozi jedoch übersieht, ist die Kleinigkeit, dass Öl, Gas und Kohle erst dann CO2 freisetzen, wenn man sie aus der Erde holt und verbrennt, was zum „vermodernden Holz“ dann doch einen gewissen Unterschied macht. Beim Holz ist es wurscht, ob man es liegenläßt oder verbrennt, bei Ölgaskohle eben nicht.
Ich will gerne zugeben, dass der Sozi nicht die hellste Kerze auf der Torte ist, aber so vollenthirnt, dass es das nicht weiß oder wissen könnte, ist er nicht.
Wir sehen hier, wie selbst noch der Dümmste kellertief unter seine eigenen intellektuellen Möglichkeiten gehen muß, um seinen Verleugnungsfanatismus noch irgendwie scheinbegründen zu können.

Der übliche abgelutschte Debattiertrick derer, die den Ehrgeiz besitzen, im Felde der intellektuellen Unredlichkeit Maßstäbe setzen zu wollen: Wenn gerade noch 0,001 % der Wissenschaftler (von denen 90 % bezahlte Claqueure der Industrie sind) was anderes erzählen, dann ist das „umstritten“.
Das war bereits die Taktik der Tabakindustrie: Solange man nur noch einen Professor hatte, der meinte, die Schädlichkeit des Rauchens sei nicht bewiesen, dann war das „umstritten“. Gegenwärtig, exakt genau so, ist die Schädlichkeit von Zucker aus sicht der Zuckerindustrie „umstritten“.
Für jeden Shoa-Leugner sind die Zahlen der Getöteten, sofern er überhaupt Opfer zugesteht, „umstritten“. Ob die Gaskammern und Verbrennungsöfen quantitativ Millionen Opfer überhaupt ermöglichten, ist „umstritten“.

Jeder evangelikale Rechts-Honk, dem die Evolutionsbiologie mit seiner braunen Gehirnjauche nicht kompatibel ist, erklärt, das sei „umstritten“. Ob es nicht doch vor 6000 Jahren der „Intelligente Designer“ war, sei doch wenigstens „umstritten“. Man verweise doch nur darauf, „dass es Experten gibt, die andere Auffassungen und Modelle präferieren“ als die Evolutionsbiologen, weswegen diese anderen Auffassungen auch gleichberechtigt in den Schulen zu lehren seien.

Mark und der Sozi beziehen ihre Weisheiten vom „Europäischen Institut für Klima & Energie (EIKE )“, auf das die AfD sich stützt, und in dem kein einziger Wissenschaftler arbeitet.

Wenn, Mark, die Mehrheitsmeinung hinsichtlich der Schwerkraft bei 100% liegt, und beim Klimawandel bei 99,999 % – möchtest du dann nicht doch zur Besinnung kommen, oder willst du, gestützt auf 0,001 %, dich hier weiter zum Affen machen?

... link  

 
Wer sich mehr zum Affen macht, das werden wir in zehn, 20 Jahren sehen. Irgendwann war auch mal die Phlogiston-Theorie oder die flache Erde Konsens bei den meisten Gelehrten. Die Lehrmeinung von heute ist manchmal (aber nicht immer) der erkannte Irrtum von morgen. Ich behaupte ja nicht, es besser zu wissen, ich zweifle nur daran, dass die Überbetonung der Rolle des CO2 in dem ganzen komplexen Klima wirklich zielführend ist. Ende der Durchsage.

... link  

 
Was der antisektische Sozi jedoch übersieht, ist die Kleinigkeit, dass Öl, Gas und Kohle erst dann CO2 freisetzen, wenn man sie aus der Erde holt und verbrennt, was zum „vermodernden Holz“ dann doch einen gewissen Unterschied macht. Beim Holz ist es wurscht, ob man es liegenläßt oder verbrennt, bei Ölgaskohle eben nicht.
Der Unterschied zu Ölgaskohle ist der, daß man zur Energiegewinnung aus Ölgaskohle keinen Wald abholzen muß, wie, wenn man mit Holzpellets heizen würde. Später wird man wohl einsehen müssen, daß "klimaneutrales" Heizen weit umweltschädigender ist als das Heizen mit Ölgaskohle, wenn die rumänischen und ukrainischen Karpatenurwälder abgeholzt, zu Holzpellets verarbeitet wurden und in Deutschland zum Heizen verbraucht wurden. Bis zum 18. Jahrhundert war ja der Harz praktisch entwaldet. Erst durch das Verwenden von Ölgaskohle hat sich der Wald wieder erholen können. Abgesehen davon, erzeugt brennendes Holz viel mehr Feinstaub.

... link  

 
Und nochwas: Über 99 % sind keine „Sekte“. Der Rest, zu dem du und Mark sich zählen, ist die Sekte.
Über 99% haben sich nie mit den Auswirkungen von durch Verbrennen fossiler Brennstoffe auf das Klima beschäftigt oder räumen ein, daß wirtschaftliche Tätigkeit zwar einen Einfluß auf das Klima aber auf einem anderen Wirkungsweg als den durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe hat. In der Ökologie gibt es ja viele Baustellen: Artensterben, Insektensterben, Raubbau an der Natur, die das Trockenfallen von Landschaften und Waldbränden begünstigen, von denen so viel in den Medien zu lesen ist. 99%ige Einigkeit gibt es bloß in der Medienkampagne oder bei der Zustimmung zu den Kandidaten der Nationalen Front unterm Honecker. Diese 97%ige Einigkeit (es sind 97 und nicht 99%!) behauptet im wesentlichen nur eine einzige Studie, die weltweit andauernd zitiert wird und höchst fragwürdig ist. Durch den Eindruck der Medienkampagne teilt daraufhin jetzt die rechtschaffende Menschheit, die sich nie mit Klimaforschung auseinandergesetzt hat, und ihr gesamtes Wissen darüber aus den Massenmedien bezieht, die Menschheit in denjenigen Teil ein, der EIKE auf den Leim geht oder von der Industrie gekauft wurde, und in die "wahren Wissenschaftler", die alles glauben, was in der Zeitung steht, weil nur in ihr die "Wahrheit" steht und alle übrigen bloß Verschwörungsirre und Nazis sind.

... link  

 
Welche soll diese ominöse einzelne Studie sein?

... link  

 
John Cook ist der Autor. 2013 ist das Erscheinungsdatum.

https://iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/8/2/024024/pdf

https://iopscience.iop.org/1748-9326/8/2/024024/media/erl460291datafile.txt

wird recht häufig zitiert, u.a. von Obama und Rezo. Insbesondere die Medienkampagne zum Klimawandel rechtfertigt sich mit Hilfe dieser Studie. Die Methodik dieser Studie wird aber auch recht häufig angegriffen. Natürlich auch von Verschwörungsirren.

... link  

 
Nie gehört. Ich richete mich bisher vor allem an Schellnhuber, Kemfert, Massarat und Schätzing aus sowie an dem, was über die Jahrzehnte so in Spektrum der Wissenschaft und Bild der Wissenschaft zu lesen war. Ich gehe also auch nicht davon aus dass es sich um eine Medienkampagne handelt sondern um den Stand der Forschung. Und das ist alles nicht neu. Mal was von Global 2000 gehört?

Ansonsten ist das hier interessant:

https://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-regional-101.html

https://www.klimafakten.de/meldung/klimawandel-eine-faktenliste

https://leseprobe.buch.de/images-adb/ac/c8/acc81562-6d09-44d6-a635-71e93d263e67.pdf

https://books.google.de/books?hl=de&lr=&id=NSU1YBzx0Y0C&oi=fnd&pg=PA7&dq=studien+zum+klimawandel&ots=nOdDpSHBLn&sig=kv3yv3CGxfF64GV8I-KDCYg_dIE#v=onepage&q=studien%20zum%20klimawandel&f=false

... link  

 
Es mag ja sein dass Du als Ossi von alldem nichts mitbekommen hast, für mich ist diese Klimadebatte seit Mitte der 1970er Stand der Diskussion und die Tatsache, dass weiteres Wirtschaftswachstum ohne sehr umfangreiche Maßnahmen im Bereich ökologisches Wirtschaften in den Untergang führen wird allgemein anerkannt.

Für eine ganze Generation, d.h. die Geburtsjahrgänge 1950-1970, war diese Erkenntnis weltbild- und lebenseinstellungsprägend.

... link  

 
Ragnarök in Australia
Bin nicht nur Ossi sondern auch MINT-Kraft. Mediziner, Techniker und Naturwissenschaftler stellen erst einmal eine Diagnose, bevor sie loslegen, die Menschheit mit Maßnahmen wie CO_2-Steuern zu belästigen. Andere Wissenschaftler fahren da eher so auf Generalursachen ab: "Klimawandel, menschengemachter!", "Alter weißer Mann!" etc. Und wer es wagt, ökologische Krisen im Detail untersuchen zu wollen, und den notwendigen Respekt vor der Komplexität atmosphärischer und ökologischer Systeme berücksichtigt, der ist Nazi.

Z.B. scheint die australische Feuerkrise nicht die einzige ökologische Krise in Australien zu sein: Das sieht dort fast so aus wie früher am Aralsee. Und genau wie dort scheint nicht CO_2-Ausstoß sondern übermäßiger Wasserverbrauch das Problem zu sein. Viel Spaß dann mit der CO_2-Steuer!

https://www.youtube.com/watch?v=TkpRsY81FIg

... link  

 
Da noch einmal was zum Gruseln.
https://www.youtube.com/watch?v=0gtv4G3p-Rw

und das sind nur die Qualitätsmedien und offiziellen Stellen. Auf Youtube dreht der "angry old white male" und der Verschwörungsirre frei, der den Commonwealth und die Queen anruft, die Bundesregierung und die Landesregierungen für Mismanagement und Korruption anklagt, die Fracking-Schiefergas-Industrie beschuldigt.

... link  

 
Der alte weiße Mann spielt in einer völlig anderen Liga.

Und dass anthropologische, historische und feministische Diskurse, die früher nur in ganz kleinen Zirkeln diskutiert wurden (die Frage nach mehr als zwei Geschlechtern zum Beispiel war etwas worüber in Zeitschriften wie Geschichte und Gesellschaft und Historische Anthropologie sehr vorsichtig-abwägend diskutiert wurde, Medien die außer WissenschaftlerInnen und gerade noch Studierenden der betreffenden Disziplinen niemand sonst kannte) heutzutage in einer fratzenhaften Vulgärfassung durchs Netz gejagt werden und dazu dienen, Feindbilder und Gefolgschaften zu schmieden ist eine Katastrophe. Insofern sehne ich mich nach den 1990ern zurück.

... link  

 
ob alle "die grenzen des wachstums" von 1972 im westen gelesen haben
bezweifle ich bester che. das war eine minderheit und in einer mangelwirtschaft wie der ddr wär das auch deplaziert gewesen.
umweltaktivisten der kirche gab es aber auch in der ddr.

bei greenpeace im heft steht heute:
"über verbote müssen wir viel offensiver reden. es garantiert unsere freiheit. man denke nur an das schusswaffen und rauchverbot"
(schiessen und rauchen - westernverbot)

"verbote .. mit betonung auf den zugewinnn an freiheit und lebensqualität"
harald welzer

je mehr verbote desto freier is der mensch!

sozialpunkte wie in china hat er vergessen
zitterwolf - 1 sozialpunkt - umerziehungslager

sowas kommt im osten natürlich nich gut an verbote als freiheitsgewinn zu feiern. die ddr hatte genug von dieser freiheit.

... link  

 
Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke wie schon George Orwell wusste. Rauche übrigens und bin Schusswaffenbesitzer.

... link  

 
sozi,
dass andere menschenverursachte Umweltprobleme mindestens so problematisch sind wie der Treibhauseffekt, damit rennst Du bei mir offene Türen ein. @Treibhauseffekt: In der Holzindustrie und - Lagerung wird, auch in Deutschland, zur Desinfektion und Haltbarmachung Schwefeltetrafluorid eingesetzt und freigesetzt, zum Beispiel im Hamburger Hafen. Das ist ein 40.000 mal stärkeres Treibhausgas als CO2.

... link  

 
che die menschen kaufen nich bei kik ein die jeans für 9,95
die einer gigantischen umweltsauerei gleichkommt
weil sie darauf supergeil sind
sondern weil sie anders nicht können
sie kaufen nich gartenstühle im baumarkt aus thailand weil sie den supergeiz entwickeln
sie haben keine kohle für etwas anderes

sie brauchen kein 1 billionen umweltprogramm von der eu was sie über steuern finanziert haben um damit die industrien in europa zu mästen

sie brauchen mehr kohle im säckel
das is nachhaltig
das andere nennt sich green deal
den deal machen nicht die geschröpften und ausgeplünderten
sie werden mit moralischen ergüssen entlohnt

das nennt sich klimaschutz
wo schon die wortschöpfung abartich im sein is
wie kann ich ein dynamisches system schützen welches ich nur rudimentär kenne?
kritiker heissen klimaleugner
als ob irgendeiner auf dem erdball jemals das klima geleugnet hätte
selbst donald trump

guck ma ich hab ein auto für dich
fast völlich klimaneutral nach eu
https://www.autoscout24.de/angebote/porsche-918-spyder-elektro-benzin-silber-317c1907-394d-4a2e-b567-97b7c193f15b?cldtidx=11

72 g CO2/km (komb)
sei ein umweltretter des green deals!
zeige auf wie die umweltschweine mit ihrem polo-suv die welt zerstören
bekenne dich
kaufe es
und rette die welt!
(du musst auch manchma in die portokasse greifen auch wenns schwer fällt)

... link  

 
@sie haben keine kohle für etwas anderes
Das weiß ich auch. Dennoch gibt es Alternativen. Ich kaufe zum Beispiel im Second-Hand-Laden der Lebenshilfe, wo Kleidung nach Gewicht verkauft wird, das Kilo 5 Euro. Kaputte Strümpfe werden nicht weggeworfen sondern gestopft. KLürzlich kaufte ich mir dort auch Möbel, sonst holte ich mir die immer aus Haushaltsauflösungen oder vom Sperrmüll. In der linken Szene, in der ich nicht mehr lebe und die ich für vieles kritisiere, der ich mich aber immer noch verbunden fühle ist eine ausgesprochene Konsumbeschränkung angesagt bei gleichzeitig ökologisch nachhaltiger Ernährung. Wer Rasierwasser benutzt gilt als Yuppie, ich musste mich dafür tatsächlich moralisch rechtfertigen.

... link  

 
Rasierwasser? Haha, ich rasiere mich ja nicht mal. 1x pro Woche mit der Schere drüber, das reicht völlig. ;-)

Mobiliar ist hier auch zum Teil Second Hand und Sperrmüll. Klamotten kaufe ich schon neu, aber in sehr überschaubarem Rahmen, seit ich kaum noch Repräsentationspflichten habe. Bin fast zwei Jahre lang gar kein Auto gefahren (behinderungsbedingt) und habe mir angewöhnt, möglich vieles per Fahrrad zu erledigen. Fleischkonsum habe ich einigermaßen reduziert, wenn, dann kommt nur noch gutes Biofleisch auf den Tisch. Dieses Jahr wird nicht geflogen in Urlaub, sondern zu dritt mit dem Auto gefahren. Will sagen, wir bemühen uns schon um einen überschaubaren CO2-Fußabdruck, auch wenn ich viele der derzeit kursierenden Weltuntergangsszenarien für übertrieben halte.

... link  

 
Bei 1x in der Woche mit der Schere drüber hätte ich einen dichten Vollbart. Dafür reichten ja 5 Tage Bergtour ohne Körperpflege aus. Der sogenannte 3-Tage-Bart ist bei mir ein 24-Stunden-Bart.

Berufsbedingt komme ich nicht umhin ein PKW-Vielfahrer zu sein. Was den Urlaub angeht, zu Fuß in den Bergen unterwegs und Fleisch vom Biorind oder frisch geschossenem Wild, das dürfte wohl ziemlich nachhaltig sein.

Was die aktuelle Aufregung angeht: Mich stört ihre Geschichtslosigkeit. Die tun alle so als ob es noch nie Umweltschutzmaßnahmen und ein Bemühen um Nachhaltigkeit gegeben habe. Tatsächlich wurde schon viel erreicht auch wenn das noch lange nicht ausreicht. Diese Nichtwahrnehmung und dieser Maximalismus liegt wohl an der Jugend der meisten AktivistInnen. Die übrigens not amused wären wenn man ihnen sagen würde sie sollten ihre Handys ausschalten und nur für ganz dringende Telefonanrufe wie Notfälle und wirklich wichtige Terminabsprachen benutzen.

... link  

 
1998 galt übrigens in der linken Szene schon jemand als Bonze der ein Handy besaß.

... link  

 
Im Übrigen, was die Ökologie angeht kann ich nur immer wiederholen dass ich eine weltweite soziale Revolution für notwendig halte.

... link  

 
Im Übrigen, was die Ökologie angeht kann ich nur immer wiederholen dass ich eine weltweite soziale Revolution für notwendig halte.
Diese soziale Revolution wird sich darum kümmern, daß CO_2-Steuern, wo sie bereits erhoben werden z.B. in Australien und Frankreich, abgeschafft werden, s. Gelbwesten.

... link  

 
Was die aktuelle Aufregung angeht: Mich stört ihre Geschichtslosigkeit. Die tun alle so als ob es noch nie Umweltschutzmaßnahmen und ein Bemühen um Nachhaltigkeit gegeben habe.

Yep, das nervt kolossal. Ebenso wie die unselige Tendenz, alles und jedes mit dem Klimawandel in Verbindung zu bringen, was nicht viel damit zu tun hat, wie etwa die Buschfeuer in Australien oder wenn irgendwo ein heftiges Gewitter runtergeht.

... link  

 
@sozi, dieses Thema das bei Dir ja monothematisch zu sein scheint und das Du auf Biegen oder Brechen hier unterbringen willst - mach das doch auf Deinem Blog - wird dann überhaupt keine Rolle mehr spielen. Als erstes wird es um gerechte terms of trade mit den Ländern der früher mal so genannten Dritten Welt gehen und um eine Umverteilung der Einkommen. Und um eine Vergesellschaftung der Schlüsselindustrien wenn nicht aller großen Produktionsmittel, und zwar nicht in Form einer bürokratischen Zwangsverwaltung wie im unseligen Kasernenhofkommunismus.

... link  

 
Nur zur Erinnerung: Kemfert ist Ökonomin. Professorin an der weltberühmten Hertie School. Das ist wohl die einzige Hochschule, die mehr Professoren als Studenten hat.

Schätzing ist Schriftsteller

... link  


... comment
 
Nun kann man bei all den empirischen Beobachtungen des Schmelzens und auch nach den Maßgaben der unterschiedlichen Positionen der Klimaforschung sagen: die Erde, die Welt ist Änderungen unterworfen, wir werden irgendwie damit, gleichsam am Arsch, leben (müssen). Als Freund der Prosa Becketts sehe ich viel Stoff für die Literatur und auch zahlreiche Motive.

Vielleicht bringt es Rainald Grebe in einem Song über eines der landschaftlich sehr schönen Bundesländer auf den Punkt: Sachsen, Chianti aus Chemnitz ist lecker. "Kennst Du das Land mit den Pelikanen? Kennst du das Land mit dem Lianen? Kennst du das Land, wo die Datteln wachsen?"

https://www.youtube.com/watch?v=a3NpA9dzMe4

... link  

 
Es kehrt alles wieder: Während des 3. Interglazials schwammen in der Elbe Flusspferde.

... link  

 
und in der rheinebene schwammen haie vor freiburg herum
nur lag da freiburg am äquator

flusspferde sind leider auszuschliessen denn durch die erwärmung würde der golfstrom pause machen und dann würd es verdammt kalt und die grünen würden co2 maschinen statt der windräder aufstelln was abba nix nützen würde aussa der erwärmungssteuer

dann würden sie um die phlegräische felder in neapel pilgern odda um den ausbruch des supervulkans unter dem yellowstone beten

leider müssten sie dann mindestens 1000 jahre älter werden um die erwärmung noch zu erleben
co2 gäbs dann zwar reichlich nur wär die staubschicht derart massiv das sie mit der kerze sonnenblumen züchten müssten

... link  

 
Die Flusspferde schwammen vor 126 000 bis 110 000 Jahren in der Elbe, dass Deutschland am Äquator lag ist 300 Millionen Jahre her. Die Sache mit dem Golfstrom hängt sehr vom Ausmaß der graduellen Klimaerwärmung ab. Die Standardtheorie sagt dass es erst in Nord- und Mitteleuropa erheblich wärmer werden wird, mit Adriatemperaturen in der Ostsee, und dass nach Erliegen des Golfstroms die Temperaturen abstürzen. Bei dem Schätzing-Szenario dürfte es weltweit insgesamt wärmer werden.

Man muss nur über den Atlantik, nach Kanada schauen um zu wissen wie es bei uns ohne Golfstrom aussähe. Aber auch das ist nicht soooo signifikant, denn auch dort wird es ja wärmer.

... link  

 
könnte es auch damit zusammenhängen das sich die erdachse verändert?
eine statische erde hat es noch nie gegeben
die gibts nur im grünen parteiprogramm

menschen beeinflussung diesbezüglich is durchaus zu diskutieren denn wenn ich in indien wasser rauspumpe und das fliesst wech dann unterstütz ich diese veränderung

sollen wir jezz indien entvölkern und da wasser ins erdreich pumpen?

die erde is ja eine kartoffel und in eurasien wirkt sich das weit mehr aus als an den polen

... link  

 
Die Inder jedenfalls lassen bedenkenlos ihre Staudämme ab und es ist ihnen scheißegal dass dann in Bangla Desh Dörfer weggespült werden. "Thats´s Hindu religion" erläuterte mir ein Sikh.

... link  

 
Natürlich hängen Klimaveränderungen mit den ständigen Inklinationsveränderungen der schlingernden Erdachse und Sonnenfleckenaktivitäten zusammen. Ich bestreite ja auch gar nicht dass eine natürliche Klimaerwärmung stattfindet. Nur: Seit es Landwirtschaft gibt (ca. 10.000 Jahre), verstärkt seit der Industrialisierung ( über 200 Jahre) nimmt der Mensch als treibender Faktor darauf Einfluss und beschleunigt diese natürliche Erwärmung immer mehr. Paläontologen, Klimawissenschaftler, Biologen und Historiker sprechen Interdisziplinär vom "Anthropogen" oder "Anthropozän", welches das Holozän als erdgeschichtliches Zeitalter abgelöst hat und in dem der Mensch zunehmend die Natur gestaltet.

... link  

 
wenn wir die egozentrik der menschheit mal vernachlässigen
haben wir den sibirischen trapp vor 250 millionen jahren
da hatten wir co2 und methanwerte wo nach menschlichem ermessen nichts hätte überleben können

hat es aber
da sind die 33% mehr co2 ab 1958 geradezu lächerlich
und da es einen sibirischen trapp auch in den ozeanen geben kann zumindest in kleinerem ausmass seh ich keinen grund warum es ihn nicht geben sollte und eine riesige portion unwissen

insbesondere da nach auswertung der eisbohrungen der co2 gehalt bis 1958 konstant bei 300ppm gelegen haben soll. die werte gehen bis 800000 jahre zurück

das was wir wissen ist die natürliche verschiebung der erdachse

von den konvektionsströmungen haben wir auch nur eine rudimentäre ahnung
wir wissen konvektion funktioniert nur mit wasser
wir kennen die auswirkungen auf der erde
aber null ahnung was dadrunter los is

ziemlich viel was wir nicht wissen
aussa die grünen natürlich
die wissen alles
rauben dem alten mütterchen ihren ölofen
und wickeln sie grossmütich in einen leinensack
um die welt zu retten
selbst fahren sie wie der özdemir zum kurzurlaub nach chile zu den vulkanen und versichern allen treuherzig sie hätten durch spende für den regenwald das verbrauchte co2 mehr als ausgeglichen

... link  

 
Es geht um die Egozentrik der Menschheit: Von einer Katastrophe mit globalem Massensterben wie Ende des Perm oder Ende der Kreide ist ja gar nicht die Rede. Auch die Menschheit als solche würde selbst im worst case überleben. Aber Überleben hieße dann vielleicht back to the stoneage und Besiedlung der aufgetauten Antarktis. Kann ja eigentlich niemand wollen.

... link  

 
vor 11000 jahren war die sahara eine savanne
überall grün wildtiere zitterwölfe
dann bedingt durch die erdachse war alles wüste
erdgeschichtlich war das gestern
ein völlig normaler vorgang

das wäre auch durch ökofaschismus nicht aufzuhalten gewesen völlig unbestritten
keine einzige industrieanlage war da tätich
da wurde gejagt und gesammelt

über energieeffizenz kann man mit zitterwölfen reden
ja da rennt man offene türen ein
aber nicht über ökofaschismus religiös hinterlegt und pseudowissenschaftlich begründet

wenn die 100 ppm so wichtich sein können nicht müssen aber können
dann wär es keine grosse kunscht das zu korrigieren
aber mit intelligenz
es muss nich jeder scheiss aus china importiert werden
10% des co2 machen allein die warentransporte über see aus dank dem schweröl

geb ich ma ein luschtiges beispiel:
bin im lidl und seh da eine solarleuchte IP 65 für 10 euro. denk ich nehm ma mit und häng die annen baum für die mülleimer. ip 65 kannst nix falsch machen

das teil hatte eine mini-dauerbeleuchtung an der seite die den akku jede nacht aufbrauchte
das stand sogar in der bedienungsanleitung
8 stunden denn die nacht hat ja 12 std
logisch das da die hauptleuchte nie leuchten konnte
geschweige denn am nächsten tag

es werden garantiert 99% aller käufer dieses teil weggeschmissen haben
natürlich nicht der zitterwolf
hab das abgeklemmt
und es funktioniert wie bekloppt

dann is der akku in keiner halterung sondern verlötet.
abba auch hier kann man das ändern wenn der akku hin is
da steht in der bedienungsanleitung: nicht dranne gehn wechschmeissen
das teil war für die tonne produziert ganz offensichtlich

odda sowas triviales wie klo überholen weil es tropft
brauchst nur ein zuflussteil bekommst abba eine tüte weil es gibt nur dieses teil in tüten wo alles drinne is
wechselst das zuflussteil aus und den rest schmeisst du wech.
das is normal im baumarkt oder beim installateur. letztere ham auch nur die tüten keine einzelteile.
frag ma nach dichtungen beim installateur. das kenn die gar nich - die kenn nur die totalauswechselung der ganzen armatur
eine unglaubliche verschwendung an teilen alles für nothing produziert

das könnte man jezz ewig weiterschreiben und das summiert sich ins gigantische und dann weist du wo die 100 ppm herkommen
designteil schreibtischleuchte: leuchte nicht auswechselbar
aussenbeleuchtung led: leuchte nicht auswechselbar
usw usw.....
qualifiziert werden letztere teile als a++ weil led
tatsächlich z-- weil wechwerfteile
politisches greenwashing
abba der suv is schuld
der aufgebockte fiesta

... link  


... comment
 
Beim Spiegel heißt es heute morgen:

"Ozeane werden immer wärmer"

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/ozeane-werden-immer-waermer-forscher-warnen-vor-extremwetter-a-290c61af-7f9d-4ef5-9d84-57394af10b21

Auch dieser Umstand sollte - um es freundlich zu schreiben - uns nachdenklich machen. Denn das bedeutet, rein von der Physik her, daß die Meere weniger CO2 binden können. Und die Meere sind, auch durch das CO2 bindende Plankton, das auf kühle Gewässer angewiesen ist, ein erheblicher Faktor beim CO2.

Die Erderwärmung, der damit korrespondierende Ressourcenverbrauch der Menschen (insbesondere Kohle und Öl) und der damit diesen von Menschen verbrauchten Ressourcen korrespondierende Klimawandel sind übrigens bereits seit den 1980er Jahren bestens bekannt.

Hier zudem eine Kurve, die den Anstieg zeigt.

https://meteo.plus/klima-global.php


Im Biologie-Leistungskurs Anfang der 1980er Jahre bereits war all das Thema. (Bei einem konservativen Lehrer übrigens.) Und die Grünen, die ich nebenbei niemals gewählt habe und deren Politik ich in großen Teilen für verhängnisvoll und wenig zielführend halte, hatten zur Wahl 1990 den Slogan "Alle reden vom Klima".

Aber die Erderwärmung ist nur eines von vielen ökologischen Problemen. Ein weiteres ist das rasant voranschreitende Artensterben. Und nein: Windräder sind dafür nicht verantwortlich, sondern vor allem die Landwirtschaft des Menschen und die immer weitere Abrodung von Lebensräumen.

... link  

 
Zum identischen Thema noch etwas:

https://www.gmx.net/magazine/panorama/klimawandel-ozeane-deutlich-waermer-schlimmer-34341594

... link  

 
Und noch etwas. Wie gesagt, man kanns auch übertreiben mit der Schwarzmalerei. ;-)

Wenn die Ozeane wärmer werden und die Gesamttemperatur steigt, heißt das im Übrigen nicht zwingend, dass wir mehr Extremwetterlagen bekommen. Wenn die Temperaturdifferenz zwischen Warm- und Kaltzonen kleiner wird, dürfte es im Vergleich zu heute eher ruhiger zugehen auf dem Planeten.

... link  

 
die durchschnittstemperatur von 0.075 grad
hat relativ wenig ausssagekraft is aber sehr mediengerecht.

entscheidend ist die ozeanzirkulation
die ozeane sind keine bierpulle wo du vom ersten schluck bis zum letzten schluck alk aufnimmst
da is auch kein schneebesen aktiv der alles gleich verteilt. reden wir in 1000 jahren darüber ob der meeresspeicher voll ist

"Der Ozean spielt außerdem eine entscheidende Rolle im Kohlenstoffkreislauf. Denn ein Teil des Kohlendioxids, das durch die menschlichen Aktivitäten in die Atmosphäre entweicht (ca. 7 Milliarden Tonnen pro Jahr) wird vom Ozean aufgenommen (zur Zeit ca. 2 Milliarden Tonnen pro Jahr).
Die Abschätzungen darüber, wie rasch der Ozean die zusätzliche Menge an Kohlenstoff aufnehmen kann, sind noch mit großen Unsicherheiten behaftet. Langfristig, d.h. in 1000 Jahren, kann der Ozean etwa 85% des zusätzlichen Kohlenstoffs aufnehmen"
https://www.mpimet.mpg.de/fileadmin/download/Poster/Ozeanzirkulation_d02.pdf

"Misst man die Konzentration von Kohlenstoff-Verbindungen in verschiedenen Tiefen, so stellt man fest, dass sie bis in etwa 1000 m Tiefe deutlich zunimmt. Auch diese Tatsache bewirkt, dass der Ozean soviel CO2 speichern kann. Würde auch an der Oberfläche eine so hohe Konzentration wie in der Tiefe herrschen, so müsste der Ozean einen Teil an die Atmosphäre abgeben, denn der Partialdruck wäre zu hoch. So aber erfährt die Atmosphäre nur den geringen Gehalt an der Oberfläche, die großen Mengen in der Tiefe sind vor dem Ausgasen sicher"
https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Kohlenstoff_im_Ozean_(einfach)

... link  

 
Alles ziemlich schwer vorhersagbar. Ich kenne zum Beispiel die Prognose als mehr-minder Standardmodell, dass es erst wärmer wird, d.h. mediterrane Temperaturen in unseren Gefilden, was aber nur 10-30 Jahre anhalten wird weil dann der Goilfstrom ausbleibt, und anschließend Abkühlung auf kanadische oder zumindest finnische Temperaturen. Dann wird es zwar immer noch weltweit wärmer sein, bei uns aber kälter. In einer anderen Variante dieses Szenarios könnte es sogar zu einer neuen Eiszeit auf der Nordhalbkugel kommen, grob gesagt: Die globale Erwärmung führt durch das Versiegen des Golfstroms paradoxerweise zu einer neuen Eiszeit. Das war so die Version die vor etwa 25 Jahren das Standardmodell bildete.

... link  

 
ja klar ohne golfstrom wär hier eiszeit
die temperaturen im atlantik
hier oberflächentemperaturen wasser und luft schwanken um einen mittelwert nur sind die ausschläge grösser nach oben und unten aber halt in diesem engen zeitraum gemessen
https://www.geomar.de/forschen/fb1/fb1-me/schwerpunkte/north-atlantic/

der golfstrom soll sich aber durch süsswassereintrag um 15% verlangsamt haben
der stillstand is mehr was für die endzeitjünger

... link  

 
Es geht auch nicht um Stilstand und auch nicht darum, Katastrophenszenarien per Phantasie sich auszudenken, um zu schocken. Sondern es geht um mögliche Szenarien. Und wer die Augen vor solchen Möglichkeiten verschließt, ist nicht nur blind, sondern auch fahrlässig, zumal eben diese möglichen Szenarien nicht von irgendwelchen Spökenkiekern kommen, sondern von renommierten Forschen. Und es geht hier auch um vermeidbare Szenarien. Natürlich können wir ohne Gletscher und ohne Sylt und ohne Venedig leben. Die Niederlande kann man umsiedeln. Und auch Wandel im Klima gab es zu allen Zeiten.. Aber die Rasanz, mit der die Temperatur ansteigt - wenige Grad reichen hier übrigens - dürfte qua Statistik und Messmethoden und dem Blinden ersichtlich sein. Und mit anderen Szenarien, wie in Australien und bei verdorrten Landschaften, aus denen Menschen fliehen müssen, geht es nicht mehr derart einfach ab. Die Menschen werden ganz einfach dahin gehen, wo es besser ist. Und die, die da leben, wo es besser ist, werden dies in der Regel nicht wollen. Allerdings sollte man Krisen, die vermeidbar sind, auch versuchen zu vermeiden.

... link  

 
besarin dann hätte ich 1975 titeln können:
seit 1880 war der atlantik noch nie so kalt
frieren wir alle morgen ein?
brennt die wälder ab!

... link  

 
Ja hättest. Haste aber nicht. Und nun ist es anders Konjunktive kannst Du Dir in den Arsch klemmen. Das geht ganz klimaneutral. Aber nicht furzen dabei! Und daß eine Erwärmung des Ozeans eben bedeutet, weniger CO2 zu binden, mögen allenfalls Kreationisten leugnen oder solche, die immer noch ans ptolemäische Weltbild glauben. Aber die Lobby der Klimaleugner wird eben auch gut von bestimmten Kreisen finanziert. In Australien sieht man das an den Kohlekonzernen.

Wer ansonsten sehen möchte, wie sich die Pforten der Hölle geöffnet haben, wenn es brennt der schaue nach Australien. Und mit dem Feuer geht nicht nur die Vernichtung von Lebensraum und Landschaft einher (die wird sich irgendwie schon wieder aufbauen), sondern auch die Erosion des politischen Systems.

Sehr schön kann man das alles nachlesen in dem Artikel von Richard Flanagan in der "Zeit":

"Man kann es kaum fassen, doch die führenden Politiker Australiens reagieren auf diese beispiellose nationale Krise nicht, indem sie sich für ihr Land einsetzen. Stattdessen verteidigen sie die Kohle-, Öl- und Gasindustrie, die beiden großen Parteien viel Geld spendet – als würden sie den Untergang des Landes billigend in Kauf nehmen. Als Mitte Dezember die Brände eskalierten, besuchte der Vorsitzende der oppositionellen Labor Party lauter Orte, in denen Kohlebergbau betrieben wird, und machte seine uneingeschränkte Unterstützung für die Exporte der Kohle deutlich. Unser Premierminister Scott Morrison, ein Konservativer, fuhr nach Hawaii in den Urlaub.
Seit 1996 haben konservative Regierungen in Australien eine nach der anderen erfolgreich alles darangesetzt, internationale Übereinkommen zum Klimawandel zu untergraben, um die Kohle-, Öl- und Gasindustrie zu schützen. Heute ist Australien der weltweit größte Exporteur von Kohle und Gas. Kürzlich landete das Land auf einer Rangliste zum Thema Klimaschutzmaßnahmen auf Platz 57 von 57.

Seinen knappen Wahlsieg im vergangenen Jahr verdankte Morrison nicht zuletzt dem Bergbau-Magnaten Clive Palmer. Dieser gründete eine Marionettenpartei, um die Labor Party nicht an die Regierung kommen zu lassen, die echte Klimaschutzmaßnahmen ergreifen wollte, wenn auch in begrenztem Maße. Palmers Werbebudget für den Wahlkampf war mehr als doppelt so groß wie das der beiden großen Parteien zusammen. Später kündigte Palmer an, das größte Kohlebergwerk Australiens bauen zu wollen.

[...]

Morrison machte sich als Minister für Einwanderung und Grenzschutz einen Namen. In dieser Funktion perfektionierte er eine brutale Strategie, in deren Rahmen Flüchtlinge in furchtbaren Lagern auf Pazifikinseln interniert wurden. Menschliches Leid scheint ihm gleichgültig zu sein. Jetzt hat seine Regierung eine beunruhigende autoritäre Richtung eingeschlagen und geht hart gegen Gewerkschaften, Bürgerorganisationen und Journalisten vor. Gemäß noch nicht verabschiedeten Rechtsvorschriften in Tasmanien, die voraussichtlich überall in Australien Nachahmung finden werden, könnten Umweltaktivisten für die Teilnahme an Demonstrationen nun mit bis zu 21 Jahren Gefängnis bestraft werden.

"Australien ist ein brennendes Land unter der Führung von Feiglingen", schrieb der bekannte Journalist Hugh Riminton und sprach damit für viele. "Und Idioten" hätte er noch hinzufügen können, nachdem der stellvertretende Premierminister Michael McCormack die Brände auf explodierenden Pferdemist zurückführte."

https://www.zeit.de/2020/03/australien-buschbraende-erderwaermung-politiker-versagen/komplettansicht

... link  

 
hoffnungslos
kauf dir nen akkuauto und rette die welt
dann brennt es auch nich in australien

verstanden haste nix

... link  

 
Na ja, da treffen jetzt zwei ganz verschiedene Ebenen aufeinander. Die Ursache für die Buschbrände liegt weniger im Co2-Ausstoß begründet als vielmehr darin dass in einer von Natur aus ariden Landschaft Intensivlandwirtschaft betrieben und der Boden dadurch ausgelaugt wurde. Dennoch stimmt alles was Bersarin hier gepostet hat. Die Politik Australiens ist unabhängig vom Thema Buschbrände die klimaschädlichste weltweit.

... link  

 
bitcoinziwo, das sind genau die dummen Antworten und die idiotische Ideologie: auch ein Akkuauto rettet die Welt nicht, weil nämlich ein Akku zunächst mal erzeugt werden und hergestellt werden muß. Was aber gut sein kann ist: Sein altes Auto so lange zu fahren, wie es geht und eben sparsam und das heißt nachhaltig zu leben - im Grunde das, was die angeblichen Umweltsäue, nämlich Omas und Uromas meist ihr Leben lang taten. Es wurde nichts unnütz weggeworfen.

Aber es geht auch nicht nur darum, mit irgendwelchen Verhaltensänderungen und Indivualisierungen von Problemen anzutreten, also indem man das Problem in die Subjekte hineinverlagert, so daß junge Leute heute am Strand Plastikmüll sammeln statt sich dort zu sonnen oder miteinander dort zu fummeln und unter dem Bikini den G-Punkt zu entdecken oder was auch immer. Sondern es muß sich ein Gesamtbewußtsein ändern und es müssen eben die ökologischen Folgekosten mit eingepreist werden - etwa in Energie und in Flugreisen. Zudem scheint mir die Einführung von ökologischen Konten eine gute Sache. Niemand muß den Urlauber bestrafen, der einmal im Jahr nach Griechenland oder nach Tunesien reist, zumal Tourismus auch den Menschen in der Region und der lokalen Wirtschaft nutzt. Aber niemand muß viermal oder zweimal im Jahr in die Ferne reisen. Und wer es muß, muß dann dafür halt stärker in die Tasche greifen. Wir werden also umdenken müssen und uns neue Modelle überlegen müssen. Auch was den Individualverkehr betrifft. Und das weltweit.

Und da bin ich bei meinem Lieblingsthema, dem Böllern zu Silvester: Warum nicht in den Verkauf der Explosionskörper die Einsätze und die Arbeit der Feuerwehr und Polizei mit einpreisen?

@che: Die Buschbrände haben mittelbar mit dem Klimawandel zu tun. Wenn Regionen immer trockener werden, so geraten eben auch Brände, die es nebenbei immer schon gegeben hat, deutlich gefährlicher. Und wo wir hier noch gemütlich im Sessel sitzen und chipsessend vor der Glotze dem Treiben zuschauen, werden wir mit etwas Pech in der märkischen Streusandbüchse bei einer über Jahre anhaltenden Trockenheit erhebliche Probleme bekommen. Insofern sollte man sich - egal ob nun weitere heißere Sommer kommen oder nicht und die nächsten wieder regenreicher werden - über die Beflanzung dieser Region Gedanken machen. Ausgedehnte Fichtenwälder, die aus wirtschaftlichen Gründen angepflanzt wurden, weil der meiste Wald Nutzwald ist, sind für diese Regionen völlig unpassende Bäume. Hier treffen also, wie in Australien ZWEI Faktoren zusammen. Eine falsche Landwirtschaft und deutlich längere Trockenheitperioden. (Zum Abschmelzen der Gletscher schrieben der Nörgler und che oben bereits.)

Und wer sich weiter für die Klimakrise interessiert, der sei auf diese kleine Handreichung verwiesen:

"Klimawandel - eine Faktenliste
Anlässlich des G20-Gipfels im Juli 2017 in Hamburg haben Klimaexpertinnen und -experten wichtige Forschungsergebnisse zum Klimawandel zusammengefasst"

https://www.klimafakten.de/meldung/klimawandel-eine-faktenliste

... link  

 
Und es geht auch nicht darum, ob dieser Krise in Hysterie zu verfallen, sondern sie sehenden Auges zu Kenntnis zu nehmen. Ansonsten rate ich zum Lesen:

Wolfgang Behringer: Kulturgeschichte des Klimas. Von der Eiszeit zur globalen Erwärmung, Beck Verlag

Rahmstorf, Stefan / Schellnhuber, Hans Joachim: Der Klimawandel. Diagnose, Prognose, Therapie, Beck Wissen 2019, EUR 9,95

Benjamin von Brackel/ Friederike Otto: Wütendes Wetter. Auf der Suche nach den Schuldigen für Hitzewellen, Hochwasser und Stürme, Ullstein Verlag 2019, EUR 18,00

Weischet / Endlicher: Einführung in die Allgemeine Klimatologie, 9., überarbeitete Auflage 2018 Beck Verlag, 29,00 EUR

... link  

 
warum nur fällt es den menschen so schwer
interpretationen wo ihnen gefallen tun mit den zahlen zu vergleichen die sie als beweiskraft selbst anführen?
das is mich schleierhaft aber völlig normal.

du bist vom spiegel ausgegangen. der spiegel is von dpa ausgegangen und die anderen auch
der spiegel hat wenigstens den link noch aufgeführt. ist es so schwer dadrauf zu tippen.
die forscher selber geben auch den link für die messwerte an.
da is auch ne grafik das die meere kälter geworden sind relativ gesehen natürlich
was soll das also
es wird ne überschrift gelesen weil unser journalismus mehr nicht braucht und dann wird bis wetter.de getextet: buschbrände durch meereserwärmung

völliger nonsens
das steht da nicht drinne

ich gebe die temperaturen aus dem atlantik an die wellig schwanken und somit aussagen das die durchschnittstemperatur aller ozeane nichts aussagt insbesondere wenn sie o,o75 grad beträgt
aber du verstehst das nicht

weil du dich nicht damit beschäftigen willst wie die stömungen der ozeane das klima machen
und wie die ozeane das co2 binden

es juckt dich nicht

jeder soll doch seine politische meinung wie eine monstranz vor sich hertragen
nur is es kontraproduktiv billionen euros rauszuschmeissen für "möglicher szenarien"
"..dürfte qua Statistik und Messmethoden und dem Blinden ersichtlich sein"
sehr witzig
eben nicht

wenn dir doch soviel daran liegt dann setzte dich dafür ein das die forschung vorankommt
das kostet nur millionen die das mütterchen in sackleinen ohne kohleherd nicht über die heizkosten schultern muss

... link  

 
Warum fällt es Dir Holzkopf so schwer, Fakten von Wissenschaftlern zur Kenntnis zu nehmen? Nun, weil für den Verschwörungsrechten nicht sein kann, was nicht sein darf. Magisches Denken eben. Was ich schrieb, steht ansonsten alles in den von mir genannten Büchern. Dummkopf.

Daß bei einer höheren Meerestemperatur nicht nur weniger CO2 aufgenommen wird - und dazu reichen Grade im Bereich hinter der Prozentstelle - und daß dazu auch die Bildung von Plankton nicht mehr funktioniert, das unter anderem CO2 bindet, weiß jeder Siebtklässer in der Physik. Dummdödel bitcoinziwo muß man all das aber nochmal extra sagen.

Hier geht es nicht um Meinungen, sondern um Wissen, um Wissenschaft. Und was gerade in Australien geschieht, kann sogar ein Denkpfosten wie bitcoinziwo begreifen. Wobei: sicher bin ich da nicht.

Und hier geht es weiter zur Ozeanerwärmung. Es geht dabei nicht darum, wie bitcoinklein es sich vorstellt, daß da ein Kochtopp auf dem Herd steht, sondern diese Vorgänge sind deutlich komplexer.

https://www.deutsches-klima-konsortium.de/de/klimafaq-3-1.html

... link  

 
Ansonsten, was die Stammtischparolen betrifft:


https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-antworten-auf-die-wichtigsten-argumente-der-leugner-a-1286437.html

Und ansonsten nochmal mein Verweis auf die Fachliteratur. Da findet sich nicht bitcoins Geschwätz, sondern das, was Forscher zusammengetragen haben, die sich seit Jahrzehnten mit diesen Fragen zum Klimawandel beschäftigen und nicht Leute wie bitcoinzwo, die mit ihrem halbgarem Wissen das Internet zuscheißen.

... link  

 
Weiterhin:

"Bis zum Ende des 21. Jahrhunderts wird die stärkste Erwärmung des Ozeans in den oberen paar hundert Metern erwartet. Nach Modellrechnungen wird sich bei dem Szenario RCP2.6 die Temperatur der oberen Schicht bis 1 km Tiefe um 0,5 °C und nach dem Szenario RCP8.5 um 1,5 °C bis 2100 erhöhen. Am stärksten wird dabei die Erwärmung in den tropischen und subtropischen Gebieten ausfallen.16 Dabei werden sich die Regionen mit einer SST zwischen 26 °C und 30 °C, die geeignet sind, tropische Wirbelstürme entstehen zu lassen, in allen drei Ozeanen deutlich ausdehnen.

Regional gibt es zwei zentrale Muster der Erwärmung der SST: einen deutlichen Höhepunkt am Äquator und einen deutlichen Unterschied zwischen den nördlichen und südlichen Subtropen (Abb. 7).17 Für die geringere SST-Zunahme in den Subtropen wird eine Zunahme der Windgeschwindigkeit der Passate angenommen, die eine Dämpfung der SST-Zunahme bewirkt, während die sich kaum verändernden tropischen Winde nur einen geringen Einfluss besitzen. Außerdem nimmt die Verdunstung, die einen Abkühlungseffekt besitzt, in den Subtropen stärker zu als in den Tropen. Die Verdunstung wiederum ist abhängig von der SST, der Windgeschwindigkeit und der relativen Feuchte. Das zweite Muster zeigt eine um 0,5 °C höhere SST-Zunahme in den nördlichen im Vergleich zu den südlichen Subtropen. Als Ursache wird ein höherer Anstieg der Verdunstung in den südlichen Subtropen angenommen, der dadurch bedingt sei, dass die Windgeschwindigkeit der Südostpassate durch den Klimawandel um 0,3 m/sec zunehmen wird, während die Nordostpassate sich leicht abschwächen.

In den mittleren Breiten spielt der Einfluss der Atmosphäre eine wesentlich geringere Rolle. Wichtiger für die Muster der SST-Erwärmung sind hier die Ozeanströmungen und ihr Wärmetransport."

https://bildungsserver.hamburg.de/ozean-und-klima/2070096/ozean-erwaermung-artikel/

Wie gesagt: Hier geht es um Forschung und Fakten

... link  

 
fang endlich an was zu lernen
hoffnung hab ich da zwar keine

und die legimitation der rede durch:
"was Forscher zusammengetragen haben, die sich seit Jahrzehnten mit diesen Fragen zum Klimawandel beschäftigen"

so redet eine näherin bei instagram
odda bei die fashion week die tusse von mats hummels

... link  

 
Und den IPPC-Report kann man hier nachlesen, Wie gesagt, alles von Wissenschaftlern erforscht und nicht von Laien aus dem Hause Bitcoin irgendwie gemutmaßt und mit Ideologie aufgeblasen:

• Die Geschwindigkeit der Meereserwärmung hat sich seit 1993 verdoppelt mit verstärkenden Effekten für Wirbelstürme und Regenfälle.
• Das Arktiseis ist in den letzten Dekaden um jeweils 12,8 Prozent zurückgegangen.

• Das Abschmelzen von Eisschilden kann bis zum Jahr 2100 zu einem Meeresspiegelanstieg von 40 Zentimetern bis über einem Meter führen. Die Wassertemperatur kann sich bis zu drei Grad Celsius erhöhen, der pH-Wert auf etwa 7,7 sinken.
• Die Permafrostböden tauen und drohen bis zu 1.600 Gigatonnen Kohlenstoff freizusetzen.

• Warmes Oberflächenwasser führt zu stabil geschichteten Wasserkörpern und behindert fundamentale Austauschprozesse im Meer. Sauerstoffarme Zonen haben seit 1970 weltweit um drei bis acht Prozent zugenommen.

• Seit den 1950er Jahren hat sich das Verbreitungsgebiet vieler mariner Arten um bis zu mehrere Hundert Kilometer verschoben, mit negativen Konsequenzen für die Fischerei und die regionale Ernährungssicherheit.

• Während die Biomasseproduktion insgesamt und die Qualität von Lebensräumen abnehmen, treten schädliche Algenblüten weltweit früher im Jahr auf und sind stärker ausgeprägt.

• Ozeanversauerung und abnehmender Sauerstoffgehalt beeinträchtigen Strömungssysteme und wichtige Auftriebsgebiete.

• Die Küstenvegetation, Mangrovengürtel oder Salzmarschen sind im 20. Jahrhundert um 50 Prozent zurückgegangen und verlieren ihre natürliche Küstenschutz-Funktion. Bestände von Seegraswiesen und Algenwäldern sind um über 40 Prozent zurückgegangen.

• Fast alle Warmwasserkorallen drohen bereits bei einer Meereserwärmung von weniger als zwei Grad Celsius zu verschwinden.

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/klima-und-luft/klimawandel/11801.html

... link  

 
sach ma du verbissener
der zitterwolf is spender bei nabu und greenpeace in der steuererklärung du doch mit sicherheit nich du tröte


willst du mich verblöden?

... link  

 
Wie geschrieben: Für Leute wie Dich sind Fakten eher nebensächlich. Der Nabu bezieht sich auf Forschungen. Bitcoinziwo bezieht sich vermutlich auf "Mein Kampf".

... link  

 
bersarin
frühmorgens wenn ich aufsteh forder ich übba alexa die sportpallast-rede von unsem joseph an

... link  

 
Und guck mal, bitcoinziwo, wenn ich beim Prüfen von Glaubwürdigkeit die Auswahl habe zwischen einem Internettroll von rechtsaußen und Klimaforschern wie Hans Schellenhuber, die Jahrzehnte an diesem Thema arbeiten und ausgebildete Fachleute sind? Was meist Du nun, wem ich und die meisten Leserinnen und Lesern hier mehr Glauben schenken?

Wenn ich die Wahl habe zwischen einem gut ausgebildeten Zahnarzt, der mir die Wurzelbehandlung macht, und bitcoinziwo: zu wem werde ich wohl gehen, zu wem werden die Leute gehen und wem werden sie in den ärztlichen Aussagen wohl mehr Glauben schenken?

... link  

 
dann sagt ein zitterwolf dich:
glauben tun nur idioten!

wenn du meinst du müsstest an irgendwen glauben um was zu sein oder was zu erkennen
kannste dich ja gleich bei höcke melden oder bei sarah wagenknecht

... link  

 
Hier geht es um Expertenwissen und darum, welche Aussagen plausibler sind. Die eines halbgaren Internettrolls oder die von renommierten und fachlich kompetenten Klimaforschern. Und damit ist kein Glauben in der Kirche gemeint und auch kein Glaube an irgendwelche politischen Überzeugungen, sondern die Beurteilung von Aussagen und wissenschaftlicher Forschung zur Klimakrise. Nicht einmal diese basale Unterscheidung bekommst Du hin.

... link  

 
das ein halbgarer internettroll so überbewertet wird
is schon erschreckend

er sollte doch nur zahlen seiner experten schecken

was is für dich bersarin ein experte?
atombombe und oppenheimer?
da wirds beim klima abba lau

... link  

 
zw, die alte Schnapsdrossel,
den man ob seines ganz der Gegenaufklärung verpflichteten sprachpflegerischen Engagements auch "den Wortwart" nennt, kriegt ab 19 Uhr sowieso nichts mehr gepeilt:
Das Hirn schwimmt im 40-Prozenter, und er versucht mit der Leber zu denken.

Ziwo demonstriert, was von der Romantik übrigbleibt, wenn man ihr das Ingenium subtrahiert.

... link  

 
es gibt schlimmeres phillip amthor
der labert mich übba ne halbe stunde bei 1live zu

... link  

 
„das ein halbgarer internettroll so überbewertet wird
is schon erschreckend“

Auch hier verwechselst Du wieder die Ebenen: Auf etwas Bezug zu nehmen, heißt im Akt dieses Beziehens nicht, diese Sache überzubewerten oder sie überhaupt irgendwie zu "bewerten", sondern in solchem Diskussionsbezug sind mehrere Möglichkeiten denkbar: Eine davon besteht darin, falsche Behauptungen und von Dir geworfene Diskurs-Nebelkerzen in Sachen Klimakrise bei einer Debatte nicht einfach im Raum stehen zu lassen. Zudem kann es, im Sinne der Arbeit des Begriffs, darum gehen, die Diskursmechanismen des bitcoinziwo herauszustellen und für die Zuschauer in der Analyse sichtbar werden zu lassen.

Ich mache das also mit Dir aus didaktischen Zwecken, um quasi in Performanz vorzuführen, wie Leute wie Du ticken, und wie sie jedesmal, wenn sie nicht weiter wissen oder mit Argumenten in die Enge getrieben werden, die Ebenen wechseln und wieder auf Trollerei und sinnfreies Gequasel umschalten. Ich zeige, wie eine Debatte umkippt: Wenn Fakten bei bitcoinziwo nicht anschlagen und der von ihm erzeugte Nebel sich auflöst, wird sich wieder in die Internettrollerei geflüchtet, um hinter sinnfreien, ironischen oder scheinbar witzigen Bemerkungen unkenntlich zu machen, daß bitcoinziwo zur Sache nichts Substantielles beizutragen hat. Verschieben von Torpfosten nennt man dieses Werk des Toren.


Und nun meine Zwei-Cent-Wette: Als nächste Reaktion auf diesen Kommentar flüchtet sich Bitcoinziwo wieder in eine seiner pseudoprovokanten Kaspereien.

(Und noch ein kleiner Tip für Dich, bitcoinziwo: Die immergleiche Methode in Dauerschleife angewandt, nutzt sich ab und erzielt nicht den gewünschten Effekt. Vielmehr erzeugt diese vermeintliche und intendierte Provokation Langeweile und Du bist dann ansonsten nur der berechenbare Hofnarr des Internets.)

... link  

 
Alle reden von Deutschland. Wir reden vom Wetter

... war der Slogan der Grünen.
Und damit sind sie krachend auf die Nase gefallen.

... link  

 
Na, auf die Nase fallen würde ich es gerade nicht nennen wenn eine früher um 5% dümpelnde Partei sich zur zweitstärksten im Lande hochgearbeitet hat.

... link  

 
der hofnarr bist doch du bersarin
keine ahnunk was du für leistungskurse hattest
religion und kunscht
nehm ich ma an
ich will die privatschule gar nich wissen

du hattest doch jezz nen tach zeit die von dir angegebene studie wo der spiegel aufgeführt hat dich zu gemüte zu führen
oder
die graphiken vom helmholtz-zentrum


is das denne so schwer?

... link  

 
Danke, daß Du meine Annahme verifiziert hast, bitcoinziwo!

... link  

 
is wie bei amazon
beim zitterwolf
wir nehmen uns da nix

... link  

 
Damit waren sie 1990 bei der BTW auf die Nase gefallen und aus dem Bundestag ausgeschieden.

... link  

 
Gut, das war im Wiedervereinigungstaumel. Wenn da ein Gandalf in die Glaskugel geguckt hätte wären die Wahlen wahrscheinlich völlig anders ausgegangen.

... link  

 
Der "Witz" ist ja eigentlich, daß die Grünen erst dann wirklich erfolgreich wurden, als sie bürgerlichere Formen annahmen und auch bei einem saturierten Milieu, das vielleicht ansonsten die FDP gewählt hätte, ihre Erfolge einfahren konnte. Insbesondere im Medienmilieu, wo der Anteil der Grünen-Wähler signifikant hoch ist. Hans-Christian Ströbele dann als eine Art Aushänge-Alibi, der aber bei den Hartz-IV-Gesetzen fleißig dafür stimmte.

... link  


... comment