Sonntag, 21. August 2022
Stammheimliche Freude
Sehr bedauerlich, dass es Alexander Dugin selber nicht erwischt hat.
Nun, kommt Zeit, kommt Rat, kommt Attentat. Das gilt auch für Höherrangige.

... comment

 
Man darf nur nicht ausblenden, dass es in alle Richtungen funktioniert. Freude daran ist ein erstaunlicher Terminus, so unter uns Pfarrerstöchtern und Wehrdienstverweigerern.

... link  

 
Warum sollte man sich nicht über den Tod von Raschisten freuen? Ich als Wehrdienstverweigerer damals habe das Attentat auf Heydrich keineswegs verurteilt, und Schleyers Entführung fand ich sooo schlecht nicht. Man hätte ihn nur eben nach diesem "Gerichtshof" dann freilassen müssen, um seine Schande öffentlich auszustellen. Das wäre deutlich wirkungsvoller gewesen.

Wie mancher vielleicht mitbekommen hat, führt Rußland einen blutigen Angriffskrieg. Und der richtet sich auch gegen das russische Volk am Ende. Nun tritt also auch die Opposition in den bewaffneten Kampf gegen Putin. Und das ist in einer solchen Diktatur legitim.

Und noch eine Unterscheidung, die Du machen solltest: Wehrdientsverweigern bedeutet nicht automatisch Pazifist zu sein - nur weil es die Verweigerungsbedingungen damals so vorgaben und es keine Wahl zwischen Zivil- und Bundeswehrdiest gab. Und es gibt Pastorentöchter, die durchaus für die Befreiungsbewegungen in Lateinamerika und ihren bewaffneten Kampf gegen Diktatoren sich einsetzten.

... link  

 
Im Fernsehen wurde gestern gesagt, dass dies der erste Autobombenanschlag in Moskau seit zehn Jahren wäre. Es dürfte sich allmählich ein Gefühl der Unsicherheit dort ausbreiten, dahingehend das die Führung allmählich die Kontrolle verliert. Das finde ich viel wichtiger.

... link  

 
@ bersarin: Ob das tatsächlich die russische Opposition war?

Dem Vernehmen nach gibt es in Russland etliche mit der Situation sehr unzufriedene Geheimdienstleute wie auch unzufriedene Oligarchen, von denen übrigens manche auch gute Beziehungen zum ein oder anderen Geheimdienst haben dürften (mal ganz abgesehen davon, dass man mit entsprechendem Geld auch Killer:innen beauftragen kann). Warum also nicht eine "Nationale Republikanische Armee" erfinden und gewisse Personen beseitigen, um damit Putin in Bedrängnis zu bringen?

... link  

 
@aboretum: Ist sicherlich auch eine Möglichkeit.

... link  

 
Oder Putin selbst hat diese "Nationale Republikanische Armee" erfunden. Die Nummer mit den Bombenattentaten auf Moskauer Wohnhäuser (und andernorts) 1999 funktionierte ja ganz in seinem Sinne.

... link  

 
Passend dazu ein längerer Thread von Kamil Galeev, den ich eben entdeckte.

Some are asking, why should even care about Darya Dugina's assassination? Because:

1. It is almost certainly the FSB false flag operation
2. Most likely, it will be used as a pretext for strikes that had been already pre-scheduled for the Ukrainian Independence Day this Thursday

Once again. Strikes later this week are highly likely, they have must been prescheduled long ago. Most probably, on Thursday-Friday. It's quite probable that Putin wants to scale up and sacrificed Dugina to needs justify future strikes as counter-terrorist action or sth like that

Assuming this is true, why was Dugina chosen as a sacrificial lamb? Presidential plenipotentiary Schegolev's speech on her funerals gives some idea:

1. Alexander (and Darya) Dugina were nobody in the Russian system of power
2. But the West believed they were somebody

AMAZING

If Putin planned a false flag operation to get a pretext for escalation, than Darya made a better sacrificial lamb than Alexander. *Exactly* because she is young woman. Her death would trigger more outrage. Legions of pornocephals gonna flood the internet with pro-Russian content

Alexander Dugin is playing exactly this game:

We need only the Victory. My daughter put her maiden's life on its altar

Indeed, theme of sacrifice is very common for Dugin. He was obsessed with the idea of ritual sacrifice for the greater good. Constantly thinking about it


Der Thread ist noch länger, den Rest gibt es mit Klick auf den obigen Link auch noch zu lesen.

... link  

 
Valery Kosta macht auf einen abgewandelten NS-Propagandaslogan aufmerksam, das bei Darya Duginas Beerdigung zu hören war:

At the funeral of killed Dugina, a modified German slogan of the 30s was recited by LDPR leader Leonid Slutsky:
One country. One president. One victory."
Original Nazi slogan: One people, one Reich, one Fuhrer.

... link  

 
Und der FSB beschuldigt eine Ukrainerin der Tat. Sie soll nach Estland geflohen und natürlich Mitglied der Azov-Brigade sein. Wie überaus passend. Sie verlor sogar ganz zufällig ihren Mitgliedsausweis, so dass der FSB ihn fand.

... link  

 
Lauri Linnamäe twitterte:

1/5 SECOND LOOK: "Azov batallion ID" presented by FSB, as basic online forensic tools see it. Forensically reveals the quality time the photoshop artist spent with clone tool, due to some darn fine pattern.

Hübsch anzuschauen.

... link  

 
Reuters LIVE: Personnel from Ukraine's Azov Regiment hold press conference following release

Ab Minute 21 geht es um die angebliche Attentäterin, die angeblich dem Azov-Regiment angehört. Was die drei Männer auf dem Podium bestreiten und auch schlüssig begründen.

... link  


... comment
 
Ich habe mich mit Dugins "Vierter Politischer Theorie" beschäftigt: ein ziemlich krudes Machwerk, das sicherlich nicht die Krönung des russischen intellektuellen Schaffens ist. Dagegen ist Alfred Rosenberg eine Leuchte. Bezeichnenderweise wird Dugins Werk von einer Ruhmrede des Rechtsextremisten und Holocaustleugners Alain Soral eingeleitet.

Wie wichtig Dugin für Putin ist, dürfte schwer zu bestimmen sein. Das Denken der beiden schöpft aus den gleichen kruden Quellen, wie das auch bei Rosenberg und Hitler der Fall war. Der Nationalsozialismus war aber keine intellektuelle Bewegung und Rosenberg bei den Nazis, die Intellektuelle lieber erschossen als lasen, eher lästig. Die krude, Russland und die multipolare Weltordnung feiernde reaktionäre Ideologie (nur Russland, China, Iran und Indien können die Freiheit aller sonstigen Weltvölker gewährleisteten, der Liberalismus der angloamerikanischen Welt ist zu zerstören) findet in russischen Regierungskreisen natürlich begeisterte Anhänger. Der Tschekist Putin ist geistig aber eher schlichter gestrickt. Es war nicht Rosenberg, der Hitler zum Verbrecher machte, und Dugin ist für Putin vermutlich eher eine Unterfütterung als Motor seiner Großmachtziele.

Die Tochter war übrigens kein Unschuldslamm. Sie hetzte sehr erfolgreich für den Angriffskrieg und soll eine Petersburger Trollarmee dirigieren.

Ob es diese Untergrundgruppe "Nationale Republikanische Armee" wirklich gibt, ist (noch) sehr unsicher. Aber es könnte ein heißer Herbst in Russland werden.

Wer sich einem Mörder andient, sollte wissen, worauf er sich einlässt.

... link  

 
An einigen Stellen hat Dugin durchaus Tiefgang, aber da wird er auch besonders reaktionär: Er übt Kritik an der ganzen westeuropäischen Geistesgeschichte und will zurück hinter den Universalienstreit, in eine Welt mit dem geistigen Horizont des Mittelalters, was religiöse Fragen angeht: Wortwörtliches Glauben der Bibel, religiöse emotionale Inbrunst als Maßstab des Glaubens anstelle von intellektueller Auseinandersetzung. Bereits Aristoteles wird als kalter Rationalist abgelehnt.

... link  

 
Dugin ist im Grunde fast noch mehr der Hausphilosoph der neuen Rechten um Kubitschek. Und vermutlich auch um Alain de Benoist in Frankreich.

... link  

 
Kubitschek und die Neue Rechte sind nicht religiös. Dugin vertritt eine mystisch-gnostische Variante der Orthodoxie mit der naiven, nicht von Zweifeln geplagten Hingabe an Gott als Ideal.


Außerdem bezieht er sich auf Okkultisten wie Aleister Crowley.


Ansonsten vgl. hier:

https://bersarin.wordpress.com/2022/04/24/putins-tote/#comment-22373

... link  

 
Danke, diese Kommentare dort sind mir entgangen.

... link  

 
Gerne gegeben, wir haben ja alle miteinander einen Bildungsauftrag.

... link  

 
Anton Barbashin twitterte:

Dugin was never truly close to the Kremlin. Nor he was influencing Putin.
But he was always able to sell himself as a bigger fish.
So whoever tried to killed him either wants publicity (because his name is trendy in the west) or wants to use this a pretext for something


Ähnlich klingt es auch bei Kamil Galeev, er twitterte:

The Mastermind Dugin theory is interesting for two reasons:

1. Those who know Russia consider it false
2. Those who don't know Russia presume it's true

Dugin had never been the Kremlin's brain. But he launched a successful PR campaign to persuade the outer world that he is

... link  


... comment