Sonntag, 28. August 2022
Schwesterherz
Meine große Schwester ist mit 68 immer noch eine gutaussehende Frau. Entsprechend gibt sie sich. Zum Geburtstag ihrer Tochter kam sie in Hotpants und Dr. Martens.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Zurück.
Heute habe ich zum ersten Mal nach den Alpen wieder geboxt. Ich bin in absoluter Toppform, meine Kondition beim Klettern kommt vom Kampfsport her, und das Klettern verbesserte wiederum meine Kondition beim Mixed Martial Arts. Früher mal war ich nach dem Training immer komplett fertig und hing den Rest des Tages nur ab. Inzwischen reicht es mir nicht mehr. Während die anderen 80-120 Liegestütze mit aufgesetzten Knien machen mache ich die durchgestreckt. Eine der härtesten Übungen ist die Kombination Oi Zuki - Gyako Zuki (karatisch für Rechte Gerade -linke Gerade), Kicks nach allen Richtungen, dann Liegestütz, dann aus dem Liegestütz ein Luftsprung. Ich mache hier 10 Liegestütze, die Grundübung ist mir inzwischen zu lau.

Ich kriege keinen Muskelkater mehr, weder in den Bergen noch im Dojo. Das nennt mal wohl durchtrainiert.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Still ruht der See








Eine Bergkameradin kam auf die Idee, im durchgeschwitzten Zustand am Ende der Tour in diesem See zu baden. Toller Einfall!

Die Wassertemperatur liegt bei 4 Grad.

Immerhin, für Antarktisforscher gibt es auch den Einstand, oder sollte man Mutprobe sagen, einmal nackt um den Südpol zu rennen;-)

... link (0 Kommentare)   ... comment


Hochtour
Die geplante große Freiklettertour konnte wegen Gewitter nicht stattfinden, und weil mein Bergführer an anderen Terminen keine Zeit hatte. Dafür habe ich aber bei strahlendem Wetter eine Hochtour gemacht, die ein herrliches Bergerlebnis brachte.








Eine abenteuerliche Materialseilbahn führt zu einer Hütte, an deren Eingang steht, dass es verboten sei, sie mit Steigeisen zu betreten.




Aus dem Weg wird allmählich ein Klettersteig.




Den Zutritt zum Klettersteig eröffnet eine "Hühnerleiter", eine steilgestellte Trittplanke (ganz oben am Bildrand). Oberhalb gibt es keine Steighilfen mehr, nur ein - mit Unterbrechungen - 700 m langes Drahtseil, das nicht der Fortbewegung, sondern der Selbstsicherung dient. Geklettert wird sauber auf dem Fels.



Das Ziel rückt allmählich näher.




Und unter dem Gipfelgrat warten beim Abstieg die drei Grazien.

... link (7 Kommentare)   ... comment