Montag, 5. November 2018
Die seltsame Welt der Dating-Portale
Aktuell bin ich auf einem Dating-Portal angemeldet, und was sich da tut - oder nicht tut - wundert mich. Es hat schon zwei frühere Phasen in meinem Leben gegeben in denen ich Kontakt über Partnerbörsen gesucht und auch gefunden habe: Einmal in den Neunzigern, über Chiffreanzeigen in einem Stadtmagazin, und einmal so um 2004-6 auf Parship. Beide Male spielte sich das so ab dass beim ersten Briefwechsel bzw. nach der ersten bis spätestens dritten Email Telefonnummern ausgetauscht wurden, am Telefon wurde sich dann zu einem Date verabredet und man traf sich in einer Kneipe, einem Café oder Restaurant. Heraus kamen zwei Techtel, eine Freundschaft und eine Affaire eines Bekannten der mir die Frau auf meiner eigenen Geburtstagsparty ausspannte sowie Dutzende Einmaldates.


Heute ist hingegen alles anders. Schnell zur Sache zu kommen scheint überhaupt nicht angesagt zu sein, in einem Fall fand ein Treffen nach ungefähr 50 Whatsapps statt. In der Zeit der Kontaktanzeigen auf Papier konnten Kennenlernbriefe mehrere Seiten lang sein, entsprechend lang schreibe ich auch im Portal - und ernte dann Reaktionen wie "Das lese ich doch nicht alles durch" oder "danke für den Copy-und-Paste-Text", im zweiten Fall wurde also nicht geglaubt dass ich einen derartig langen Text selbst geschrieben hätte. Wenn ich schreibe dass für mich das Portal kein eigenständiges Flirtforum ist sondern nur ein Stück Software dass der Kontaktanbahnung dient und ich möglichst bald ein Treffen im real life wünsche ist das meistens ein Grund zum Kontaktabbruch.

Strange things.

... link (36 Kommentare)   ... comment